WM 2018

Die Fifa zählt mit 209 Mitglieder fast doppelte so viele wie der IOC. Warum? Weil alle nur eines wollen: Die Fußballweltmeisterschaft und damit die begehrteste aller Trophäen zu gewinnen. Wenn du es selbst sein willst der sich am Ende Weltmeister nennen darf dann schau lieber schnell ins Forum ob noch eine Nation ihren Nationaltrainer sucht!

Und sonst so bei Torrausch.net...

Natürlich gibt es nicht nur die Weltmeisterschaft auf torrausch.net, sondern auch noch reguläre 22 Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

Finale, oho! Finale, ohohoho!

Admin für Weltmeisterschaft am 14.08.2018, 19:24

Ja, endlich ist es soweit. Vor ziemlich genau 3 Monaten war die WM mit der ersten Qualirunde gestartet. Und zwei Trainer haben sich bis zum Schluss durchgequält. In Summe 13 ZATs überstanden, ein wahrer Marathon. Und was soll ich sagen? Es hat Euch hoffentlich mindestens genauso viel Spaß gemacht wie uns WM-Koordinatoren!
Aus dem Weg geräumt wurden dabei jede Menge großer Namen. Und so kommt es nun zu einem Finale der Fussballzwerge. Obwohl das wohl definitiv nur für die Länder, aber wohl kaum für die Trainer gilt. Denn beide dürfen sich mit diesem Finaleinzug zum Kreis der Torrausch-Granden zählen (wenn sie nicht sowieso schon dazugehört haben).

Doch zum Wesentlichen! Auch wenn sich beide schon im Vorfeld als Sieger fühlen dürfen - schließlich muss man so einen Finaleinzug ja erstmal packen - so wollen jetzt natürlich beide wissen, wie das Ergebnis lautet ...
Nun, wenig überraschend lautet das Ergebnis nach 90 Minuten 1:1 Unentschieden. Und auch in der Nachspielzeit ändert sich an diesem Ergebnis wenig. Also Elfern. Lotterie. Auch das noch!
Und da haben beide ja schon Erfahrung drin, immerhin konnte jeder Trainer in den vorangegangen KO-Runden bereits einen Gegner eliminieren: Bonycurtis gelang ein 5:3-Sieg im VF gegen Gibraltar und Slowenien konnte im HF die Färöer mit genau demselben Resultat ausschalten. Also auf beiden Seiten Elfer-erfahrene Schützen und Torleute!

So, und wer jetzt wissen will, wer gewonnen hat ... dem sei der Blick ins Forum empfohlen! Denn dort wird im WM-Thread ab 20 Uhr das Elfmeterschießen live ausgewertet.

http://forum.torrausch.net/index.php/topic,2992.0.html>

Schlussspurt

Admin für Weltmeisterschaft am 07.08.2018, 19:28

Halbfinale bei einer WM! Wer sich bis hier vorgekämpft hat, der gehört ganz klar zum Besten, was Torrausch zu bieten hat. Weit über 100 Spieler waren gestartet, und bis auf 4 wurden jetzt schon alle rausgesiebt! Da braucht man nicht nur ein richtig gutes taktisches Gespür, sondern auch das nötige Quentchen Glück, um soweit zu kommen. Oder ja vielleicht noch weiter? Denn für zwei ist zwar jetzt Schluss, aber für zwei geht's ja auch noch ins Finale! Wo dann der Titel aller Titel ausgespielt wird! Schließlich ist die Gruppe der WM-Sieger der wohl elitärste Kreis, den das Torrausch-Universum zu bieten hat! Doch wer schafft es bis dorthin? Und gibt es vielleicht sogar einen klaren Favoriten im Finale? Schau'n mer mal!

Turks- und Caicos gegen St. Vincent und die Grenadinen
Wer hätte das gedacht! Im Halbfinale der Fussball-WM ein Kampf zweier Südseeinseln, die bisher bestenfalls Touristen auf der Suche nach Sonne und Meer ein Begriff gewesen sein dürften, aber sich im Fussball bisher eher unauffällig im Hintergrund gehalten haben. Und beide auch noch mit solch unaussprechlichen Langnamen, bei denen man fast zwangsläufig einen Knoten in der Zunge bekommt ... Doch kommen wir zum Sportlichen!
Hier war bereits vor diesem Duell jedem fussballinteressierten Laien klar, dass die Männer von Bonycurtis eine klare Favoritenstellung einnahmen. Denn Mono's Team aus St.Vincent musste ja im Viertelfinale bereits soviel Kräfte einsetzen, um noch irgendwie durchzukommen, dass es jetzt offensiv quasi nicht mehr stattfand. Somit reichte Turks- und Caicos (wenig überraschend) ein einziges Tor im Hinspiel vor heimischem Publikum, um sicher ins Finale einzuziehen. Glückwunsch!

Färöer gegen Slowenien
Auch bei dieser Begegnung rieben sich sämtliche selbsternannten Fussballexperten die Augen! Denn wie kann es ausgerechnet dieser Zwergenstaat ins Halbfinale einer Fussball-WM schaffen? Im Vergleich dazu war Slowenien ja sogar eine fussballerische "Weltmacht" - immerhin waren die ja schon bei der einen oder anderen WM mal dabei. Aber die Färöer? Jetzt mal ehrlich! Der einzige "Erfolg", der da bisher in den Fussball-Chroniken steht, war doch 2002 die unglückliche 1:2-Niederlage in der EM-Quali in Hannover gegen die Deutschen! Doch der Zwerg von damals hat sich weiterentwickelt - und bei dieser WM kann man mal sehen, was man erreichen kann, wenn alle an einem Strang ziehen und ständig am Limit oder darüber hinaus spielen ...
Und sportlich gesehen? Tja, kurioserweise wurde im Vorfeld des Spiels von den (englischen) Buchmachern nicht mal ein Durchmarsch der Slowenen, sondern ein ganz knappes Ergebnis erwartet. Und es entwickelte sich tatsächlich dieses vorhergesagte Duell auf Augenhöhe: Es kam zu zwei Spielen, die eindeutig von taktischen Fesseln geprägt waren. Keiner wollte zuviel riskieren, um nicht in einem möglichen Finale völlig chancenlos dazustehen! Während El_Greco im Hinspiel auf den Färöern triumphierte, gelang den Da_Masta's Team im Rückspiel sensationell eben jenes Törchen, das das Hinspielergebnis genau egalisierte. 
Also Elfmeterschießen! Und wie war das beim Elfern nochmal? Wenn Engländer teilnehmen, steht der Sieger vorher fest? Nämlich der Gegner? (Es sei denn natürlich, es steht ein Gareth Southgate an der Seitenlinie und lässt vorher tagelang nichts anderes trainieren ...) Doch stopp! Es war doch gar keine englische Mannschaft und kein englischer Trainer dabei? Naja, das stimmt schon ... aber Da_Masta trainierte vor nicht allzu langer Zeit für eine (!) Saison einen englischen Club (Watford), was absolut ausreichend ist, um diesen "Fluch" abzubekommen. Und die Färöer sind den Engländern auch kulturell und geografisch deutlich näher als Slowenien. Ergo hatte Da_Masta in diesem Duell nicht den Hauch einer Chance! Gleich den ersten Elfer erwischte der gegnerische Torwart, und da sich der färingische Torwart als Fliegenfänger entpuppte, gewannen am Ende dieses Duell souverän die Slowenen um El_Greco. Glückwunsch!

Somit haben wir jetzt im Finale erneut ein Duell auf Augenhöhe! Und ich denke, ich verrate nicht zuviel, wenn ich mal ganz kess auf ein 1:1 nach 90 bzw. 120 Minuten und eine erneute Entscheidung im Elfmeterschießen tippe.
Und wer da (mein) klarer Favorit ist, dürfte wohl jedem klar sein, der weiß, welche Vereine die beiden Trainer "nebenher" so trainieren ;-)

"Offizieller ZAT" fürs Finale ist am 14.8. um 20 Uhr.
Aber ich denke mal, fürs Finale werden wir (also alle drei WM-LLs zusammen!) eine Live-Auswertung machen, sobald die beiden Zugabgaben da sind. Schließlich soll das ja ein krönender Abschluss der WM werden!

Euer WM-Kommitee
Hauschild / Iceman / 007mini

Viertelfinale: Die Entscheidung rückt näher

Admin für Weltmeisterschaft am 30.07.2018, 22:20

Das Viertelfinale der Mikrostaaten ist Geschichte! Unsere 4 Halbfinalisten sind erkoren und es standen einige sehr knappe Partien an. Verlieren wir keine Zeit und tauchen gleich hinein!

Viertelfinale 1: Gibraltar (4.4) - Turks- und Caicos (4.8)

Welch eine beeindruckende Premiere des WM-Neulings. Der kleine europäische Mikrostaat unter Führung von Stargazing schafft es auf Anhieb ins Viertelfinale. Polen rang man im Achtelfinale nieder und nun wartet ein anderer Mikrostaat auf Gibraltar... Turks- und Caicos aus der Karibik unter der Federführung von Bonycurtis sind Gegner der Gibraltaer. Ganze 9'000 Einwohner hat man mehr als die 32'000 Einwohner von Gibraltar. Das Viertelfinale verspricht eine ausgeglichene Partie zu werden!
Das Hinspiel in der europäischen Südspitze brachte ein 3:1 für Gibraltar. Noch lange kein Grund zum Aufgeben dachte sich wohl Turks- und Caicos, die mit demselben Resultat ihr Heimspiel gewonnen haben! Fazit: Elfmeterschiessen!

Das Elfmeterschiessen war ein kurioses... Während der Torhüter von Gibraltar immer dieselbe Ecke aussuchte, machten es die Schützen von Turks- und Caicos ihnen gleich. Nur blöd, dass man nicht dieselbe Ecke aussuchte. Turks- und Caicos suchte sich auch immer dieselbe Ecke aus... und hatte zwei Mal damit Erfolg! 5:3 nach Elfmeterschiessen und der Karibische Mikrostaat Turks- und Caicos schafft es erstmals ins Viertelfinale. Gibraltars grandiose Geschichte findet allerdings ein Ende.

Viertelfinale 2: Kamerun (4.7) - St. Vincent und Grenadinen (4.2)

Mit St. Vincent hat es ein zweiter Karibischer Mikrostaat ins Viertelfinale geschafft. Eine erfreuliche Premiere mit und dank Trainer Mono, die das grosse Australien im Achtelfinale eliminieren konnte. 
Der letzte Afrikaner an der WM kommt aus Kamerun und werden von Ligaleiter Dimitry Utschkow betreut. Erstmals schaffte man es ins Viertelfinale und rang im Achtelfinale die übermächtig erscheinenden Italiener nieder! Vielleicht kann St. Vincent ja noch ausnützen, dass Dimitry die Insel immernoch auf der Weltkarte sucht.
Das Heimspiel gewannen die Afrikaner ohne wirklichen Gegenwehr der Müde erscheinenden Karibianer. 2:0 ist das angenehme Polster von Kamerun vor dem Rückspiel.
Dort waren die Vorzeichen genau umgekehrt. Man hat wohl den falschen Charterflug erwischt und hat die falsche Insel auf der Weltkarte für St. Vincent gehalten. Anders war die Müdigkeit zu erklären, die die Karibianer gekonnt ausnutzten und sich mit 5:2 tatsächlich ins Halbfinale spielen konnte! Gratuliere und natürlich auch eine starke Leistung der Kameruner.

Viertelfinale 3: Färöer (5.1) - Nepal (3.8)

Das 50'000 Einwohner fassende Land Färoer und damit der letzte Skandinavier fordert im dritten Duell die Nepalesen heraus. Unter Da_Masta schafften die Färöer den ersten WM-Einzug überhaupt und wie die Vorbilder aus Island schaffte man es gekonnt die grossen zu ärgern. So musste auch Ungarn im Achtelfinale daran glauben.
Auch für Nepal ist dies ein völlig neues Erlebnis mit der WM-Endrundenteilnahme und der Viertelfinalquali. Die Höhenluft hat den Nepalesen wohl die nötige Kondition gegeben. Denn, die starken Ägypter konnte Andi von Hidetas Team im Achtelfinale besiegen. Die Reserven sprechen allerdings für die Skandinavier...
Das Hinspiel für die Färöer ging absolut nicht nach Plan auf... Die Reserven konnte man nicht in Tore ummünzen und musste gar eine 1:3 Niederlage gegen Nepal hinnehmen. Vielleicht sparte man es sich auch auf?
Ja! Nepal schien ausgepowert und damit hatten die Färöer leichtes Spiel. 3:0 hiess das Schlussverdikt in Nepal und damit schafften die Färöer die Halbfinalquali! Glückwunsch.

Viertelfinale 4: Hongkong (2.5) - Slowenien (3.8) 

Ein weiteres asiatisch-europäisches Duell steht an und damit startet auch der letzte Mikrostaat in den Wettbewerb... zumindest was die grösse angeht, denn Einwohnermässig übertrumpfen die Hongkonger die Slowenen gar um das vierfache. Gecoacht werden sie von Arek, der sie erstmals in eine Endrunde führte und im Achtelfinale den asiatischen Konkurrenten Syrien besiegen konnte.
Slowenien ist wohl eines der erfolgreichsten WM-Teams. Bereits 3 Mal war man am Start und immer erreichte man das WM-Viertelfinale. Einmal sogar das Halbfinale und nun will man diese Erinnerung von vor 10 Jahren wieder aufleben lassen unter Trainer El Greco.
Slowenien spielte ein Spiel mit dem Feuer, denn in Hongkong musste man eine 1:2 Hypothek mit nach Hause nehmen...
Dieses Resultat kehrte man im Rückspiel um und gewann sogar mit 2:0! Somit schafft es Slowenien mit dem Gesamtskore von 3:2 für die Halbfinals!

AUSBLICK HALBFINALE

Turks- und Caicosinseln (1.4) - St. Vincent und die Grenadinen (0.2)
Färöer (1.3) - Slowenien (1.2)

Da fehlen mir doch glatt ein paar Buchstaben auf der Zeile beim ersten Halbfinalduell.
Ein rein karibisches und ein rein europäisches Duell bedeuten sicher ein Karibisch-Europäisches Finale. Beide Asiaten und der letzte Afrikaner musste in dieser Runde daran glauben. Ist die WM bereits entschieden?


1/8 Finale: Die KO Runde beginnt...

Admin für Weltmeisterschaft am 24.07.2018, 20:05

Die KO Runde hat endlich begonnen und mit großen Schritten nährt sich diese WM seinem Ende.
Doch ein par Wochen vergehen dann doch noch. Mal sehen wer noch an Bord bleibt....

Ägypten: Nepal
Ägypten spiet ein solides Heimspiel und macht auswärts mächtig Druck.
Jedoch war Nepal als Gastmannschaft noch ein wenig stärker.
Dies alles ist aber eigentlich kein Problem wenn sich diese Auswärtsstärke in einer entsprechenden Heimschwäche niederschlägt.
Aber daheim war man schlussendlich gleich stark, so das Nepal sich auf die nächste Runde freuen kann.

Australien: St.Vincent und die Grenadinen
Australien will unbedingt Weltmeister werden. Das merkt man deutlich daran wie Trainer Webbster spielt. Für einen Titel braucht man schlussendlich TK und so sollte man sich nicht übermäßig auspowern. Jedoch hat man einfach zu viel gespart, wenn der Trainer Mono einfach ein Tor mehr schießt...
Färöer: Ungarn
Ein wirklich interessantes Spiel an dessen Ende es 7:7 steht.
Schlussendlich entscheidet hier also wer mehr Auswärtstore hat.
Wie man annehmen darf ein gutes Gefühl für Trainer Da_Masta der wohl weiß das 4 Auswärtstore nur selten überboten werden.
So auch heute...

Fidschi: Slowenien
Mit jeweils 8 Toren waren diese beide Teams ein Tor teurer als die vorrangegangene Paarung.
Dennoch gilt auch das was in der Paarung davor auch schon galt.
4 Auswärtstore werden nur selten überboten.
Musste man aber auch nicht. Die 3 Tore von El_Greco reichten dafür auch aus.
Für Trainer Anubis-TDC endet also leider dieser WM!

Hongkong: Syrien
Mit Arek und Floyd treffen erneut zwei Trainer aufeinander, die bereits in der Quali das Vergnügen hatten.
Doch diesmal konnte das TK kaum unterschiedlicher sein.
Abschenken ist natürlich verboten, aber 9 Tore waren dann wohl doch eine Menge Holz!
Soviel wollte Syrien nicht opfern, das somit trotz TK-Vorteil mit 8:9 unterliegt.

Kamerun: Italien
Nun, nach Auswärtstoren sollte hier nicht die Entscheidung fallen, denn beide Teams schossen genau eines.
Das es dennoch nicht ins Elfmeterschießen geht, verdankt man Italien, welches daheim lieber nur 6 Tore schoss, statt 7 und so den Weg für Kamerun unter Trainer Dimitry Utschkov ebnet.

Polen: Gibraltar
Nun, zumindest hier machten die Auswärtstore wieder den Unterschied, wenn auch nicht so dezent wie bei den anderen Begegnungen. Schlussendlich konnten beide Teams daheim 6 Tore erzielen nur auswärts wollte es der Außenseiter aus Gibraltar ein Tor mehr.
So geht es also weiter für Trainer Stargazing...

Schweden: Turks-und Caicos
Mit 6 Toren ging Schweden die Sache hier vergleichsweise niedrig an.
Aber wer Pokert gewinnt auch mal und den TK Vorteil ist es wirklich Wert.

Doch Buchstäblich in letzter Sekunde kommt dann doch die Zugabgabe rein die ein gutes Pokern in eine Niederlage verwandelt.
Turks-und Caicos unter Trainer Bonycurtis schießt 7 Tore und kann sich über den Einzug in deas 1/4 Finale freuen.

Hitze pur!

Admin für Weltmeisterschaft am 17.07.2018, 21:50

Die reale WM ist vorbei, mit den Les Bleu hat es dort am Ende dann doch noch wieder einer der Topfavoriten geschafft, sich die begehrte Trophäe zu sichern. Doch ganz so weit sind wir hier bei Torrausch noch lange nicht: Hier ist gerade mal die WM-Vorrunde vorüber. An deren Ende es scheinbar einige hitzebedingte Ausfälle gab! Oder lags doch daran, dass für einige die WM bereits gelaufen war? Jedenfalls gabs zum Abschluss der Hinrunde leider satte 4 NMRs. Und auch die Anzahl der Zeitungsartikel war deutlich rückläufig ...
 
Gruppe 1
Polen brauchte noch drei Punkte. Und holte sich diese dort, wo sie am billigsten zu bekommen waren - nämlich in Ungarn. Denn die Magyaren hatten sich am 2.ZAT bereits massiv verausgabt! Sehr zur Freude von Japan, denn der Pate musste ja jetzt nur noch 3 Punkte und 10 Tore gegenüber Maxi aufholen. Was auch drin gewesen wäre  (z.B. mit einem 7:0-Heimsieg) - wenn er denn aufgetaucht wäre. Ist er aber nicht. NMR!!! Somit Überraschung: Polen und Ungarn weiter, Japan raus!

Gruppe 2
Hier brauchten sowohl Trinidad als auch Kirgistan zum Abschluss dringend noch einmal mehr als 3 Punkte! Den Fussballzwergen Färöer und Gibraltar reichte dagegen jeweils ein (Heim-)Sieg. Dementsprechend torreich gingen dann auch deren Heimspiele aus, allerdings am Ende doch jeweils mit dem (erwarteten) besseren Ende für die beiden LLs Da_Masta und Stargazing, die nichts mehr anbrennen ließen und somit in der KO-Runde stehen.

Gruppe 3
In dieser Gruppe bestimmte v.a. Nepal die Schlagzeilen an den ersten beiden ZATs: Zunächst super gestartet hat sich Andi von Hideta am 2.ZAT total verzockt! Sehr zum Glück von Bataan, dem mit Schweden am letzten ZAT ein lockerer Heimsieg zum Weiterkommen reichte. Kuba dagegen musste - trotz oder gerade wegen der Torlaune am zweiten ZAT - jetzt nochmal mächtig bangen. Denn die kubanischen Spieler krochen jetzt bereits alle auf dem Zahnfleisch, sodass Nepal mit einem Sieg in Kuba punktemäßig mit Iceman wieder gleichziehen konnte. Somit musste das TV entscheiden ... eigentlich ... doch da der Captain nach NMR dem letzten ZAT fernblieb, konnte Nepal auch zu Hause punkten und steht somit sicher auf Rang 2. Ergo Schweden und Nepal in der Runde der letzten 16!

Gruppe 4
Hier war klar: Wenn Ägypten sein Heimspiel gewinnt, sind die Afrikaner sicher durch! Und das war gegen die angeschlagene Turkmänner auch kein Problem. Über das Schicksal der anderen beiden dagegen entschieden die bereits ausgeschiedenen Weissrussen ... Denn Bonycurtis musste noch gegen TK-starke Weissrussen ran und hoffen, dass es trotzdem für einen Heimsieg reichte. Der Terrier dagegen mit seinen Nordiren dagegen brauchte sowohl einen Heimsieg als auch mindestens ein Pünktchen in Weissrussland. Doch während Turks- und Caicos der Heimsieg gelang, schoss Nordirland zuwenige Tore in Minsk. Besonders ärgerlich dabei: Wäre er im Heimspiel ein höheres Risiko gegangen, hätte es für ihn gereicht. Somit Ägypten und Turks- und Caicos in der KO-Runde dabei.

Gruppe 5
Kamerun war nach der riskanten Setzweise am ersten ZAT hier bereits sicher durch. Doch wer darf Hr. Utschkov begleiten? Nun, Topse stand mit seinen Finnen mächtig unter Druck. Und ließ diesen - wenig überraschend - vor allem in Kolumbien raus. Sehr zum Ärger von Don Jupp, der sein Heimspiel zwar trotzdem gewinnen konnte, aber dem damit das TV endgültig vermiest wurde. Somit reichte Syrien dann ein lockerer Heimsieg gegen Kamerun zum Weiterkommen. Tja, manchmal muss man halt auch das nötige Glück mit dem Spielplan haben ...

Gruppe 6
Die Ausgangslage: Italien und Hongkong vorne, Uruguay in Lauerstellung, Bosnien brauchte schon ein Wunder. Doch während Hongkong (gegen Italien) der Heimsieg sicher war, musste Trap wegen des angeschlagenen Rest-TKs ganz schön bangen. Doch es reichte für ihn zu einem knappen 5:3-Sieg in Rom gegen Bosnien! Aber das war ja nur die halbe Miete. Denn Hongkong hatte ja jetzt das bessere TV und stand so vor Italien. Und wenn Uruguay jetzt mehr als 3 Punkte holt, wäre Italien raus. Und das hätte auch passieren können ... nur: Pesche tauchte auch nicht auf! NMR!!! Womit Hongkong und Italien weiter sind!

Gruppe 7
Die wohl heißeste aller Gruppen! Denn klar war hier nach den ersten beiden ZATs noch gar nichts: Keine echten Favoriten, alle Teams fast gleichauf. Lediglich Nuancen trennten die vier Kontrahenten in punkto TV und Rest-TK. Doch auch Nuancen können natürlich den Unterschied machen. Denn v.a. Australien war z.B. mit einem TV von -2 schon etwas unter Zugzwang! Dementsprechend war abzusehen, dass Webbster ein Heimsieg nicht reichen würde und er setzte (fast) alles aufs Spiel in Marokko, das er auch klar mit 7:3 gewann. Nur 3 Heimtore bedeutet aber wiederum, dass Hauschild mit dieser Attacke rechnete ... also auch Marokko sehr offensiv unterwegs! Allerdings nicht offensiv genug, reichte es für die Marokkaner doch nur zu einem 5:5 in Kanada. Slowenien dagegen hatte das niedrigste Rest-TK sowie ein positives TV. Somit setzte El_Greco lieber die 7 im Heimspiel gegen Kanada statt in Australien. Womit er das Schicksal der Kanadier entschied, die ebenfalls raus sind. Langer Rede kurzer Sinn: In dieser verrückten Gruppe sind Slowenien und Australien weiter!

Gruppe 8
In dieser Gruppe standen die Fidschis bereits als strahlender Sieger fest! Denn Anubis ließ zum Schluss beim lockeren Heimsieg gegen Zypern auch nichts mehr anbrennen. Doch wer wird Zweiter? Nun, Georgien hatte noch massenhaft Rest-TK. Und setzte dieses auch gegen Demis ein. Da sich dieser aber wehrte bis zum Abwinken, gabs hier das einzige 7:7 der gesamten Vorrunde. Ein Unentschieden, das keinem der beiden Kontrahenten weiterhalf - konnten sie doch somit auf maximal 7 Punkte kommen. Also Jubel in St. Vincent: Mono reichte ja jetzt ein Heimsieg gegen die Fidschis. Nur erschien Mono nicht! NMR!!! Ergo auch St. Vincent nur bei 7 Punkten! Aber wer ist denn jetzt weiter? Beim TV hat doch tatsächlich St. Vincent die Nase vorne, trotz NMR! Also ehrlich, soviel Dusel will ich auch mal irgendwo haben! Btw: Zur Strafe wurde allerdings noch das komplette Rest-TK von St.Vincent gestrichen ...
 
Unglaublich, aber wahr! Zum Abschluss der Vorrunde gabs soviele NMRs wie bisher während der gesamten WM inklusive aller Qualirunden. Und zwei Spieler brachten sich damit obendrein um ein mögliches Achtelfinale. Aber wer nicht will, der hat wohl schon!
 
Jedenfalls stehen die 16 Teilnehmer an der KO-Runde jetzt fest. Glückwunsch! Für alle anderen gilt: Nicht traurig sein, in zwei Jahren ist wieder EM, dann gibts die nächste Chance.

Nächster ZAT (Achtelfinale) am 24.07.18 um 20 Uhr. Und bitte, bitte, bitte dann wieder ohne NMRs!!!

Sicher ist sicher!

Admin für Weltmeisterschaft am 10.07.2018, 20:48

Ich muss sagen, ich war diesmal schon etwas überrascht, als die ersten Zugabgaben eintrudelten. Denn (fast) alle, die da in den ersten Tagen setzten, begnügten sich mit haushohen Heimsiegen, während auswärts die "0" kam. Und immerhin ist das hier ja die WM-Endrunde, da kann man sich nicht mehr "durchmegeln" und muss auch schon mal irgendwo ein Risiko eingehen. Zum Glück änderte sich das dann aber im Laufe der Zeit doch noch, auch wenn bei diesen Voraussetzungen klar sein dürfte, dass Abgaben unter 5 oder 6 Auswärtstoren meist vergebene Liebesmüh gewesen sind. Doch die Ausgangslage ist ja durchaus in den Gruppen sehr unterschiedlich, sodass man selbst das nicht pauschal sagen kann. Und am Ende sinds dann doch noch 7 Auswärtssiege geworden, also sogar einer mehr als am 1.ZAT.
 
Doch kommen wir zu den Gruppen!

Gruppe 1
Der Pate versuchte es mit einer ähnlichen Taktik wie in den Qualirunden: Auch diesmal schlug er am 2.ZAT auswärts eiskalt zu! Allerdings war McLover auf der Hut und sicherte sein Heimspiel gegen die Japaner gnadenlos ab. Immerhin reichen Polen nach dem starken Start ja auch zwei (Heim-)Siege zum sicheren Weiterkommen. Aber wenigstens konnte Japan sein Heimspiel gewinnen und bleibt so im Rennen. Raus ist dagegen St. Kitts: Maxi ging aufs Ganze und schoss die Insulaner sowohl zu Hause als auch auswärts ab, womit Ungarn jetzt mit 9 Punkten gemeinsam mit Polen an der Tabellenspitze steht. Doch im Gegensatz zu Polen hat Ungarn kaum noch TK übrig, sodass Japan evtl. mit einem hohen Sieg doch noch vorbeiziehen könnte.

Gruppe 2
Hier standen die Soccer Warrior nach der Auftaktpleite gegen die Färinger mächtig unter Druck. Und Claudino riskierte alles! Doch selbst 6 Tore in Kirgistan reichten nur zu einem "sauteuren" Unentschieden. Bloß gut, dass wenigstens das Heimspiel gewonnen wurde. Denn so hat er (genauso wie stefan raab als Trainer der Kirgisen) am abschließenden ZAT noch die Chance an den Kickern vom Affenfelsen vorbeizuziehen. Die gewannen nämlich im "Duell der Zwerge" mit den Färöern ihr Heimspiel fast genauso torreich wie sie auswärts untergingen. Was aber wohl eher den Nordlichtern entgegen kommt, die mit jetzt 9 Punkten schon fast sicher in der KO-Runde stehen. Während Gibraltar um den Einzug in die Runde der letzten 16 noch bangen muss.

Gruppe 3
Volles Risiko! So die Devise von Iceman an diesem ZAT: 10 Tore schossen seine Kubaner gegen Äthiopien und holten auch die angestrebten 6 Punkte - womit die Afrikaner neben St.Kitts als einziges Team weiter punktlos und somit sicher ausgeschieden sind. Doch ob diese Siege für Kuba wirklich der große Befreiungsschlag waren? Nun, sicher ist das keineswegs! Denn er gibt ihn an diesem ZAT doch einmal, den TK-sparenden 2:1-Auswärtssieg: Andi von Hideta ging extremes Risiko und setzte diesmal nur ein lumpiges Heimtor - den Braten roch Bataan, sodass beide Spiele mit einem schwedischen Sueg endeten. Doch Nepal hat immer noch massig TK übrig, um am abschließenden ZAT evtl. doch noch die KO-Runde zu erreichen. Schweden dagegen kann nach diesem Geniestreich wohl bereits jetzt für die Runde der letzten 16 planen ...

Gruppe 4
Hier hatte Bonycurtis am 1.ZAT einen wichtigen Auswärtspunkt in Weissrussland errungen - und somit die anderen drei schon mal unter Druck gesetzt. Doch auch am 2.ZAT wollten die Turk-Männer auswärts nicht nur Kanonenfutter spielen, zu einem weiteren Punktgewinn reichte es aber diesmal in Nordirland nicht. Da aber trotzdem das Heimspiel im Duell der englischen Trainer gegen den Terrier gewonnen wurde, bleiben die Ozeanier über dem Strich. Doch Tabellenerster sind sie nicht mehr. Das ist jetzt Ägypten! Weil es für Alec Guiness ganz dicke kam und er nach der Auftaktpleite auch noch gegen den Louis de Chabernaque die Punkte abgeben musste. Belarus somit sicher ausgeschieden, Ägypten so gut wie sicher weiter. Nur welcher der beiden "Engländer" weiterkommt, steht noch nicht fest.

Gruppe 5
In dieser Gruppe war ich besonders gespannt auf die Zugabgabe von Hr. Utschkov. Denn dass Kamerun nach dem TK-Sparen zum Start auswärts angreifen wird, war mir klar. Die Frage war nur: Wann! Nun, er entschied sich für den Mittel-ZAT. Sehr zum Leidwesen von Topse, der mit seinen Finnen zweimal derbe unter die Räder kam und für den die WM nach jetzt schon 17 Gegentoren wohl nach der Vorrunde beendet zu sein scheint. Einziger Hoffnungsschimmer der Finnen: Das Rest-TK! Mit dem Finnland seinen Gegnern zum Schluss nämlich nochmal kräftig einheizen kann. Kamerun dagegen wohl (fast) sicher durch. Währenddessen scheint Floyd mit Syrien weiter auf hohe Heimsiege und das TV zu setzen (jetzt schon +7 Tore!). Ob mit Erfolg, wird sich zeigen. Allerdings wird es für Finnland und Kolumbien ganz schwer, da noch vorbeizukommen.

Gruppe 6
Hier lagen nach dem ersten ZAT Italien und Hongkong mit je 4 Punkten vorne. Demzufolge Bosnien und Uruguay unter Zugzwang, die sich auch nicht lange bitten ließen - und einige Gegentore einschenkten. Da die Attacken aber alle erfolgreich abgewehrt werden konnten und Trap bzw. Arek ihrerseits auf Auswärtstore verzichteten, ändert sich an der Ausgangslage nur wenig: Beide liegen vor dem abschließenden ZAT mit je 7 Punkten vorne! Was aber nicht heißt, dass beide durch sind. Denn noch haben sowohl pesche als auch SimonPu noch einiges an Rest-TK im Köcher.

Gruppe 7
Eine echt kuriose Gruppe!!! Am ersten Spieltag landeten alle fast identische Heimspiele. Und diesmal endeten die direkten Duelle ebenfalls mit je einem Sieg pro Team sowie ähnlichem TV (6:5). Doch während Kanada und Australien jeweils hohe Heimsiege einfuhren, gewannen Marokko und Slowenien ihre Spiele auf fremdem Geläuf. Was aber - außer etwas höheren TK-Kosten - beiden auch nicht mehr einbringt. Somit vor dem abschließenden ZAT weiter alles offen, auch wenn Slowenien einen leichten Torevorsprung (TV +2) und Australien einen leichten TK-Vorteil hat. Oha! Das wird ein Glücksspiel ...

Gruppe 8
Dies war die einzige Gruppe, in der im direkten Duell der Senkrechtstarter des 1.ZATs (Fidschis) auf ein siegloses Team (Georgien) traf. Kein Wunder also, dass Anubis eine Attacke befürchtete. Diese blieb aber aus, sodass er sein Heimspiel sicher gewinnen konnte. Und da im Parallelspiel demis zwar auswärts halbherzig etwas versuchte, aber es letztlich bei (obendrein teuren) Heimsiegen für Zypern und St.Vincent blieb, sind die Fidschis bereits jetzt so gut wie sicher durch. Während sich um den zweiten Platz wohl v.a. Georgien und St.Vincent streiten dürften. Demis ist dagegen wohl chancenlos.

Für alle noch der Hinweis, dass in die KO-Runde 50% des Rest-TK mitgenommen werden können, allerdings max. 1,0 TK!

Statistik:
NMR: Keiner!
Zeitung: 22 (von 32) Artikel. Topp!

Nächster ZAT am 17.07.18 um 20:00 Uhr!

37 Auswärtstore

Admin für Weltmeisterschaft am 03.07.2018, 20:02

... gleich am ersten ZAT der WM-Endrunde sprechen eine deutliche Sprache: Hier wird sich nichts geschenkt! Die Zeit des Taktieren ist (überwiegend) vorbei. Jetzt heißt es Sekt oder Selters, Tod oder Gladiolen. Obwohl genau genommen natürlich alle Teilnehmer der Endrunde echte Gewinnertypen sind - war der Weg  bis hier durch zwei harte Qualirunden doch schon eine beinharte Knüppelarbeit, bei der auch einige (selbsternannte) Favoriten auf der Strecke geblieben sind ... doch selbstverständlich wollen alle Endrundenteilnehmer noch mehr. Nämlich den Titel!

Doch kommen wir zu den schmutzigen Details des ersten ZATs ...
 
Gruppe 1
Die einzige Auswärtsattacke gab es in dieser Gruppe aus Polen, die es schafften, mit 4:3 bei den Insulanern aus St.Kitts and Nevis zu gewinnen. Dazu ein TK-sparender 1:0-Heimsieg ... somit McLover optimal gestartet und mit einer hervorragende Ausgangsposition. Marc dagegen bereits jetzt unter gehörigem Druck, während Maxi und Der Pate mit Ungarn und Japan nach Heimsiegen in Lauerstellung bleiben.

Gruppe 2
Auch hier gibt es einen ganz großen Gewinner: Da_Masta mit den Färöern gewann zum Auftakt sowohl auswärts bei Trinidad und Tobago als auch sein Heimspiel gegen Kirgistan. Die anderen beiden Spiele gingen an die Heimteams ... somit eine ähnliche Konstellation wie in Gruppe A. Da_Masta mit Super-Start, Gibraltar und Kirgistan in Lauerstellung und Trinidad bereits mit dem Rücken zur Wand!

Gruppe 3
In dieser Gruppe gabs sogar zwei Auswärtsattacken. Allerdings war nur die von Andi von Hideta mit Nepal von Erfolg gekrönt, während Athiopien in Schweden den Kürzeren zog. Da die Afrikaner obendrein diejenigen waren, die gegen Nepal verloren, steht der Captain bereits vor einem Scherbenhaufen: Großer TK-Verbrauch, aber 0 Punkte! Nepal dagegen dank 6 Punkten mit dem gewünschten Schnellstart, während Schweden und Kuba mit je einem Sieg in Lauerstellung stehen.

Gruppe 4
Die erste Gruppen ohne Auswärtssieg! Wobei man Bonycurtis als Trainer der Turks- und Caicos-Inseln nicht nachsagen kann, dass er es nicht versucht hätte. Nur reichte es für ihn in Weissrussland lediglich zu einem "sauteuren" 4:4-Unentschieden. Aber in der Gruppenphase kann ja auch so ein Pünktchen schon entscheidend sein ... insbesondere wenn das Heimspiel gleichzeitig wie hier mit einem TK-sparenden Schweinchensieg gewonnen wird. Dazwischen reihen sich auf den Plätzen 2+3 (vorerst) Nordirland und Ägypten ein, die jeweils ihr Heimspiel gewinnen können.

Gruppe 5
Auf den ersten Blick bisher eine absolut ausgeglichene Gruppe. Denn hier gewannen alle 4 Teams ihre Heimspiele. Aber auf den zweiten Blick könnte es unterschiedlicher kaum sein. Denn während Kolumbien dafür satte 7 Tore benötigte, reichte Kameruns Freizeit-Trainer ein einziges Tor, um zum selben Resultat zu kommen. Es steht also zu vermuten, dass es am 2. und 3.ZAT nicht nur bei Heimsiegen bleiben wird.

Gruppe 6
Hier lehnte sich Trap mit den Azurri zum Start direkt mal ganz weit aus dem Fenster und schoss ebenfalls gleich 7 Tore. Dies reichte zwar zu einem Auswärtssieg in Bosnien, aber leider nicht zu einem Heimsieg gegen Hongkong, da auch Arek auswärts auf Punktejagd ging und ihm in Rom ein 3:3-Unentschieden abring. Somit liegen Italien und Hongkong nach dem Start mit je 4 Punkten vorne. Dahinter Uruguay - dank eines Heimsieges - in Lauerstellung, während SimonPu mit Bosnien nach einem 0-Punkte-Fehlstart bereits am 2.ZAT zum Siegen verdammt ist.

Gruppe 7
Die (bisher) ausgeglichenste aller Gruppen! Alle 4 Teams verzichteten zum Start auf Auswärtstore und schossen obendrein auch noch (fast) dieselbe Anzahl an Heimtoren. Also: Entscheidung vertagt, hier ist alles noch offen.

Gruppe 8
Zum Abschluss nochmal das genaue Gegenteil: Denn in Gruppe 8 verzichtete nur Mono auf Auswärtstore. Und zweien der drei Angreifer gelangen die ersehnten Auswärtssiege, soviele wie nirgends sonst! Doch während Anubis sich mit den Fidschis sowohl über einen sehenswerten 2:1-Auswärtssieg als auch über einen Heimsieg freuen konnte, war es für demis mit Zypern ein Nullsummenspiel, da er zwar souverän in Georgien gewann, aber eben auch von den Fidschis ausgekontert wurde. Somit die Fidschis mit optimalem 6-Punkte-Start, Zypern und St. Vincent mit je einem Sieg dahinter. Georgien ohne Punkte dagegen jetzt schon unter Zugzwang.

Unterm Strich gibt es - trotz dieses Offensivfeuerwerks - somit "nur" 4 Teams, die bisher die Maximalausbeute von 6 Punkten holen konnten: Polen, Färöer, Nepal und die Fidschis! Zwei Trainer (Trap und demis) mussten dagegen nach ihrem Auswärtssieg zu Hause direkt wieder Punkte abgeben. Doch entschieden ist selbst für diese  4 Senkrechtstarter selbstverständlich noch gar nichts, mussten diese doch die Punkte (meist) mit einem erhöhten TK-Verbrauch bezahlen.
Andererseits gibt es aber auch mit Kamerun nur ein Team, das sich zum Start mit einem einzigen (Heim-)Tor begnügte und somit das Maximum an Rest-TK aufsparte! Alle anderen "Heim-Einser" setzten das so gesparte TK direkt auswärts ein - und hatten damit auch durchaus Erfolg (4x mehr als 3 Punkte bei insgesamt 6 solchen Versuchen). 
Die (vermeintlich) sichere Variante mit 3 Heim- und 0 Auswärtstoren mussten dagegen gleich 3 (von 10) Spielern teuer bezahlen, die jetzt mit 0 Punkten dastehen. Dagegen reichten 5 Heimtore (die selbstverständlich aber mehr TK kosteten) in allen 6 Fällen für einen Heimsieg ...
Doch genug mit diesen Statistiken! Denn die Wahrheit liegt immer noch auf dem Platz. Und bisher ist weder irgendein Trainer ausgeschieden noch (halbwegs) sicher weiter. Und denkt daran: DIe TK-Boni aus Zeitungsartikeln können den entscheidenden Vorteil bringen, immerhin 22 (von 32) gabs davon gleich am ersten ZAT - was einmal mehr zeigt: Für die WM qualifizieren konnten sich nur die aktivsten und besten Trainer, die Torrausch zu bieten hat!

Nächster ZAT ist am 10.07.18 um 20 Uhr!

WM-Endrunde

Admin für Weltmeisterschaft am 26.06.2018, 20:05

Nach der Quali ist vor der WM! Allen Glücklichen nochmal mein herzlicher Glückwunsch. Denn das war nicht einfach und es sind auch schon etliche Klasse Spieler auf der Strecke geblieben. D.h. ihr dürft Euch bereits jetzt zur Creme de la Creme zählen! Aber eine Teilnahme ist natürlich nichts, letztlich zählt nur der Titel ...
 

Nachdem alle Quali-Runden abgeschlossen sind, stehen auch alle Gruppendritten fest:
Afrika: Ägypten 9 Punkte; 14:12 Tore
Ozeanien: Nepal 9 Punkte; 15:14 Tore
Nordamerika: Kanada 9 Punkte; 16:16 Tore
Europa 2: Schweden 9 Punkte; 16:16 Tore
Südamerika: Kolumbien 9 Punkte; 16:19 Tore
Europa 3: Wales 9 Punkte; 14:17 Tore
Europa 1: Österreich 9 Punkte; 15:20 Tore
Asien: Kambodscha 7 Punkte; 15:18 Tore
Europa 4: Russland 6 Punkte; 15:21 Tore

Die 5 bestplatzierten Dritten sind somit Ägypten, Nepal, Kanada, Schweden und Kolumbien. Glückwunsch zum WM-Ticket!

Somit haben wir die folgenden WM-Teilnehmer (Zuordnung nach Kontinent-Zugehörigkeit lt. FIFA):
Afrika: Kamerun, Marokko, Äthiopien, Ägypten
Asien: Syrien, Japan, Hongkong, Australien, Nepal, Kirgistan
Europa: Slowenien, Bosnien-Herzegowina, Polen, Belarus, Zypern, Georgien, Färöer, Finnland, Gibraltar, Nordirland, Ungarn, Italien, Schweden
Nordamerika: Kuba, St. Kitts and Nevis, St Vincent and Grenadinen, Trinidad and Tobago, Turks and Caicos, Kanada
Südamerika: Uruguay, Kolumbien
Ozeanien: Fidschi


Der erste ZAT der WM-Endrunde findet am Dienstag, den 03.07.18 um 20 Uhr statt! Dienstag wird dann auch der Regel-Termin der weiteren ZATs sein ...

Europa Q2 ZAT 3

Admin für Weltmeisterschaft am 26.06.2018, 19:59

Alle anderen Qualirunden sind schon fertig. Aber der krönende Abschluss fehlt natürlich noch! Nämlich Europa mit seinen 4 Hoffnungs- und Siegerrunden. Der Kontinent, der nicht nur (in real-life)  die letzten drei Weltmeister stellt, sondern auch hier bei Torrausch den Titelverteidiger stellt! Doch kann die Krone auch verteidigt werden? Und wer kommt dafür nach der Quali überhaupt in Frage???

Hoffnungsrunde 1
Slowenien mit Abstand mit der besten Ausgangslage (ungeschlagen + Klasse Rest-TK)! Aber kann ElGreco die PolePosition auch verteidigen? Ja, denn am letzten ZAT reicht ihm ein sicherer Heimsieg gegen Schottland . Womit er 11 Punkte hat - und da kann keiner mehr vorbei kommen. Also Slowenien bei der WM dabei!

Hoffnungsrunde 2
Bosnien vor dem letzten ZAT auf Platz 1. Aber auch schon mit leicht angeknackstem Rest-TK! Doch da nur noch England vorbeiziehen könnte, wenn den Three Lions zwei Siege gelingen, ist die Lage für SimonPu trotzdem nicht soo schlecht! Denn Nelson muss ja daher sein Rest-TK auf beide Spiele verteilen, was den Bosniern in die Hände spielt, die dank eines 3:1-Siegs in London die PolePosition verteidigen können. Bosnien also dabei!

Hoffnungsrunde 3
Auch hier gab es mit Polen einen klaren Favoriten, da McLover nicht nur am Auftakt-ZAT zwei Siege gelangen, sondern er obendrein am 2.ZAT TK-mäßig aufholen konnte, während sich die übrigen Teams gegenseitig abgeschossen haben. Wenig überraschend konzentrierte er sich dann auch aufs Heimspiel, das knapp gewonnen wurde, womit Montenegro schon mal raus ist. Irland hätte aber sogar die Chance gehabt vorbeizuziehen ... spielte in der Schweiz aber nur 1:1-Unentschieden! Somit McLover mit Polen bei der WM dabei!

Hoffnungsrunde 4
8 Spiele gespielt - und alle haben bisher 2 Siege und 2 Niederlagen. Und dann auch noch annähernd dasselbe TV. Also eine völlig offene Gruppe! Allerdings hatten Belarus und die Ukraine beim Rest-TK leichte Vorteile und somit favorisiert!
Unter diesen Umständen verzichtete Armenien (als Einziger!) auf eine Auswärtsattacke, was Alec Guiness mit Belarus selbstverständlich in die Karten spielte. Zumal er hohes Risiko ging und - neben Belgien - auch noch die wenigsten Heimtore schoss. Ein Risiko, das sich auszahlte: Denn er gewann als Einziger nicht nur sein Heimspiel, sondern auch auswärts ... in Belgien! Womit Belarus vom letzten auf den ersten Platz gestürmt ist und als Gruppensieger dabei ist!

Siegerrunde 1
Rumänien und Zypern zwar mit je 7 Punkten vorne - aber beide auch schon mit lädiertem Rest-TK. Doch der Spielplan war gar nicht nach dem Geschmack des rumänischen Titelverteidigers! Denn während Zypern sein Heimspiel gegen Rumänien souverän gewinnen konnte (und somit Platz 1 verteidigen konnte), musste Rumänien zu Hause gegen hochmotivierte Österreicher ran - und blieb somit am letzten ZAT chancenlos und fiel auf den letzten Platz zurück. Georgien dagegen spielte sein Monster-Rest-TK konsequent aus und schoss sich mit gleich 7 Tore bei den bemitleidenswerten Österreichern bis auf Platz 2. Aber Österreich hat ja noch die Hoffnung, als einer der besten Gruppendritten weiter zu kommen ...

Siegerrunde 2
Bisher eine Gruppe der Heimsiege: Einzig den Färöern gelang bisher ein Pünktchen in Portugal. Und die Insulaner somit in der komfortablen Situation, mit einem Heimsieg den Sack zu machen zu können ... was Da_Masta gegen Schweden auch problemlos gelang! Doch wer qualifizierte sich neben den Färöern? Portugal "dank" dieses Remis natürlich unter Zugzwang - was aber sowohl die Trainer der Schweden als auch von Finnland genau wussten! Ergo griff Altmeister Topse mit seinen Finnen erbarmungslos in Portugal an und nimmt mit zwei Siegen ebenfalls an der WM teil. Bataan blieb dagegen mit Schweden nichts anderes übrig, als zumindest sein Heimspiel abzusichern, mit 7:5 zu gewinnen und auf die Hoffnung zu setzen, einer der 5 besten Gruppendritten zu werden.

Siegerrunde 3
Eine Gruppe, die vor Spannung nur so knistert! 8 Heimsiege, alle 6 Punkte. Doch damit endeten auch schon die Gemeinsamkeiten. Denn Wales hatte das mit Abstand schlechteste TV und musste auswärts was riskieren! Sehr zum Unglück der Deutschen, die zwar ihr Heimspiel knapp gewinnen konnten, aber zum Abschluss insgesamt 11 Gegentore kassierten. Da bis auf Wales alle anderen weiterhin auf (hohe) Heimsiege setzten, blieb es somit auch am letzten ZAT bei 4 weiteren Heimsiegen. Womit Gibraltar die Tabellenspitze klar verteidigte ... zwischen Nordirland und Wales dagegen wurde es nochmal ziemlich knapp. Aber da Wales "nur" 4:0 gewann, konnte der Terrier sich mit ein paar Törchen mehr auf Platz 2, also ins Ziel retten. Wales aber mit 9 Punkten mit guter Chance zu den besten Gruppendritten zu gehören ...

Siegerrunde 4
Ungarn im Prinzip schon durch: Ein sicherer Heimsieg gegen die Türkei reicht Maxi, um ihr WM-Ticket zu lösen. Da das klar ist, konnte Italien wiederum im Heimspiel TK sparen und versuchen, dieses "gewinnbringend" in Russland einsetzen. Denn der russische Trainer hat zwar noch jede Menge Körner übrig, aber braucht dringend zwei Siege zum Abschluss! Und da Trap ein alter Hase ist, weiß er auch genau, wieviel er setzen muss - und kann das entscheidende Spiel in Russland für sich entscheiden. Doch da die Türkei massiv unter die Räder gerät (11 Gegentore !), gelingt Russland sogar noch der Sprung auf Rang 3 - was aber wohl bei nur 6 Punkten trotzdem das Aus bedeutet.

Asien Q2 ZAT 3

Admin für Weltmeisterschaft am 25.06.2018, 19:58

Zum Abschluss der Quali in Asien legten sich nochmal (fast) alle mächtig ins Zeug: 7 (von 8 möglichen) Zeitungsartikeln wurden geschrieben. Und selbstverständlich wurden auch alle Zugabgaben abgegeben!
 
Siegerrunde
In der Siegerrunde war aufgrund der Spielpaarungen und des Rest-TKs bereits (fast) klar, dass Japan den Gruppensieg holen wird. Der Pate machte es zwar sogar nochmal etwas spannend, indem er doch einen Teil seines TKs in Kambodscha setzte - aber da es trotzdem zum Heimsieg reichte, ist das wohl nur eine unbedeutende Randnotiz. Denn der Rest lief wie erwartet: Hongkong setzte alles aufs Heimspiel gegen die Mongolei und Kambodscha den Großteil seines Rest-TKs in der Mongolei. Also die Mongolei einerseits als Gruppenletzter ausgeschieden, andererseits aber auch der Entscheider, wer denn nun zur WM fahren darf. Und fahren darf ... Hongkong!
Während Kambodscha als Gruppendritter auf die Ergebnisse in den anderen Gruppen hoffen muss.

Hoffnungsrunde
Hier war die Ausgangslage weniger übersichtlich! Denn alle bisherigen Spiele gingen an die Heimteams. Nichtsdestotrotz Macau und Syrien im Vorteil, da beide das deutlich bessere Rest-TK zur Verfügung hatten! Und ausgerechnet diese beiden Teams trafen auch noch am letzten Spieltag im direkten Duell aufeinander. Also: Spannung pur!
Der Libanon verzockte sich völlig und überzog massiv sein TK, sodass letztlich nur 3 Auswärtstore im ersten Spiel (in Macau) übrig blieben. Was aber auch nicht für einen Sieg reichte ... Baltic78 also raus!
China glaubte vermutlich selbst nicht mehr an seine Chance: Ohne Zeitungsartikel fehlten leider genau die nötigen Körner, um das Heimspiel gegen Syrien gewinnen zu können. Da half auch der geschenkte Punkt im Libanon dann nicht mehr. Sonst wäre die Überraschung sogar möglich gewesen. Schade drum!
Syrien setzte gerade soviel TK, dass in China mindestens ein Punkt hängenbleiben musste (also 3 Tore). Der Rest ging aufs Heimspiel gegen Macau. Wenn das für einen Sieg reicht, ist Syrien somit Gruppensieger.
Also war die entscheidende Frage: Wie verteilt theOne sein TK? Bzw: Wieviele Auswärtstore ist er bereit mit Macau zu riskieren? Nun, es war leider eins zu wenig. Denn das entscheidende Duell konnte Syrien mit 4:3 gewinnen! 
Somit sichert sich Floyd als Gruppensieger das WM-Ticket. Glückwunsch!

Q2 ZAT3 Afrika, Ozeanien, Südamerika

Admin für Weltmeisterschaft am 25.06.2018, 19:31

Afrika
Hoffnungsrunde
Von Anfang an war klar das hier nur einer weiter kommen kann.
Theoretisch gab es dafür 4 Kandidaten, jedoch nur zwei waren noch in der Lage dieses Ziel zu erreichen.
Ghana und Sambia gehörten nicht dazu.
Beide haben dennoch gesetzt und das ganze sauber zu Ende gespielt.
In der Ausgangslage war Kamerun nicht mehr in der Lage ein Spiel zu gewinnen. Dafür war die TV ganz gut.
Botsuana brauchte hingegen mindestens einen Sieg. 4 Punkte wären aber besser.
Und genau so spielte Botsuana auch. Trainer Bini warf alles gegen Ghana und hoffte daheim auf ein Unentschieden.
Deswegen kann ich durchaus verstehen das dass Ergebnis enttäuschent sein muss. Daheim verliert man deutlich mit 0:4, was für sich schon das Schicksal besiegelt. Aber gegen Ghana kann man auch nur ein Unentschieden holen. 1 Punkt reicht natürlich nicht.
Zudem konnte Kamerun tatsächlich daheim noch ein Unentschieden holen und so darf sich nun Trainer Dimitry Utschkov auf die WM freuen. Dann mal los.

Siegerrunde
Viel muss hier gar nicht geschrieben werden, denn eigentlich hat Trainer Captain die wesentlichen Dinge schon sehr gut Analysiert.
Eines war klar: Beide Gegner von Äthopien würden die 3 billigen Punkte mitnehmen. Das ist gut für Marokko und Ägypten, aber sehr schlecht für Nigeria, das auf diese Weise keinen Fuß mehr auf die Erde bekommt.
Entsprechend können sich Trainer Captain und Hau-Schild freuen über die WM Teilnahme.
Trainer Louis-Philippe Baron de Chabernaque indes muss warten, wie die andere Gruppendritten abgeschnitten haben...

Ozeanien
Hoffnungsrunde
Fast ein offenes Rennen haben wir hier. Möglich war es hier theoretisch noch für alle. Rein praktisch hatten aber wohl Neukaledonien oder Kirgistan die besten Chancen auf ein weiterkommen.
Da trifft es sich das beide auch gegeneinander spielen müssen.
Denn die Spiele gegen die beiden anderen Teams werden von den beiden gewonnen.
Es war knapp, es war Eng, aber am Ende sind 4 Tore von Kirgistan einfach zu viele für Neukaledonien.
Meinen Glückwunsch an Trainer Stefan Raab zur Teilnahme an der WM!

Siegerrunde
Alle waren gleich auf. So war schon jetzt klar, das jeder der 4 Punkte machen kann schon weiter ist.
Das merkte man, denn hier wurden wirklich mit vielen Toren um sich geworfen. Um eines kurz und schmerzlos zu machen: Gegen das TK von Australien wollte keiner spielen so das Trainer webbster beide Spiele problemlos gewinnt und damit sein WM Ticket löst.

Nun, wenn Nepal sich daheim nicht gegen 7 Tore von Australien stellen wollte, wo gingen die Tore dann hin?
Genau! Gegen Neuseeland, das seinerseits lieber das Feld räumte und alles gegen Fidschi schmiss. Nun: Das klappte nicht! Neuseeland wollte zwar gerne 7 Tore schießen, konnte aber nur 4 rein machen. Da konnte Fidschi mit 6 Toren mithalten so das wir nun zwei Vereine mit 9 Punkten haben die sich um den WM Einzug streiten.
Hier entscheidet dann die TV und man, das war richtig knapp.
+2 gegen +1 zugunsten von...
...
Fidschi!
Trainer Anubis-TDC darf also zur WM!
Andi von Hideta vielleicht aber auch, wenn einer der 5 besten drittplatzierten ist.
Das wird sich noch zeigen...

Südamerika
Alle starten mit 6 Punkten, nur mit unterschiedlichen TK.
Einiges davon hat Kolumbien und lässt dies sogleich Peru in aller Deutlichkeit spüren. Da Peru auswärts keinen Versuch unternimmt zu Punkten war es das auch für Trainer Joe Davis.
Nun müsste man nur das Heimspiel gewinnen.
Leider trifft man jedoch auf den TK Primus aus Uruguay der Kolumbien daheim in seine Schranken weist.
Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Turks-und Caicos hat Trainer pesche sein WM Ticket sicher gelöst.
Turks-und Caicos bleibt daheim unbehelligt und macht 3 Punkte.
Damit sind Kolumbien und Turks-und Caicos nach Punkten gleich auf. Doch das TV spricht deutlich zugunsten von Trainer Bonycurtis, der damit auch das WM Ticket gelöst hat.

Nun muss Kolumbien auf einem von 5 Qualifikationsplätzen für drittplazierte hoffen. Nun muss man also warten...

Nord- und Mittelamerika Q2 ZAT3

Admin für Weltmeisterschaft am 24.06.2018, 11:45

Zum Abschuss der Q2 gibt es wieder einen Zeitungsartikel. Einiges ist passiert in der letzten Woche: Auswärtspunkte und ein NMR. Im gleichen Tempo ging es weiter! 3 Auswärtssiege gab es in den 12 Spielen, die zur ein- oder anderen Entscheidung geführt haben. Für 7 Teams ist an diesem ZAT sicherlich Schluss. Ein Team muss noch zittern um unter die besten 5 Gruppendritten zu kommen! Diesmal wird vom Tabellenletzten zum Tabellenersten berichtet!

Hoffnungsrunde Gruppe 1

Die Ausgangslage vor diesem ZAT sah Suriname als Favoriten für den ersten Gruppenplatz und damit die WM-Quali! Denn sie haben einen Punkt Vorsprung auf St. Vincent und die USA. Brasilien musste dagegen Auswärts unbedingt punkten um die 3 Punkte Rückstand wett zu machen.
Brasilien sah wohl keine Chancen mehr und entliess gemäss Presseabteilung Trainerin Alina. Trotzdem liess man sich den Tipp nicht entgehen, welche wohl auch den Zeitungsartikel wiederspiegelt: Zwei Mal 0 Tore gab es! Und dies hat zwei Niederlagen zur Folge. Zuhause gab es eine 0:2 Niederlage gegen die USA. Damit scheidet man mit insgesamt 4 Punkten klar und deutlich aus!
Suriname war Favorit! Und scheiterte an dem Druck... Man wollte wohl zu viel am letzten ZAT und so gab es nicht nur Auswärts eine 2:4 Niederlage gegen die USA, sondern auch zuhause eine 1:2 Niederlage gegen St. Vincent. Und so... scheidet man mit 7 Punkten ebenfalls klar und deutlich aus.
Nun geht es um die Entscheidung... die USA oder St. Vincent?
Die USA schafft es trotz grandioser Leistung am letzten ZAT nur auf den bitteren 2. Platz. Beide Spiele konnten am letzten ZAT gewonnen werden für 12 Punkte am Schluss. Doch schlussendlich brachen 2 Gegentörchen mehr, den Amerikanern das Genick! 12 Punkte reichten nicht zur WM-Quali.
Entsprechend hat es der Mikrostaat St. Vincent und die Grenadinen tatsächlich geschafft! Die Mannen unter Trainer Mono konnten beide Spiele gewinnen und stehen damit erstmals überhaupt in einer Torrausch-WM-Endrunde! Glückwunsch!

Hoffnungsrunde Gruppe 2

Vor diesem ZAT schien die Gruppe bereits entschieden. Trinidad und Tobago ist fast uneinholbar mit 4 Punkten Vorsprung vor Mexiko. Jamaika bräuchte ein Wunder um mit 6 Punkten Rückstand noch als erster durchzukommen und Argentinien... die sind mit 7 Punkten Rückstand bereits ausgeschieden.
Argentinien liess es sich nicht nehmen und tritt nicht ohne Sieg ab. Gleich mit 7:0 fertigte man Trinidad und Tobago im heimischen Stadion ab und so hat man immerhin 6 Punkte auf dem Konto.
Auch Jamaika liess sich zum letzten ZAT blicken. Was wohl ohne NMR drin gelegen wäre? Zuhause siegten die Jamaikaner mit 3:1 gegen Argentinien, die wohl auf einen zweiten NMR gehofft hatten. Doch auch mit dem Auswärtssieg hätte es nicht gereicht.
Mexiko schafft es zum Schluss auf Platz 2 und musste die "Niederlage" zweifellos anerkennen. Sie bemühte man sich nicht um Auswärtspunkte und verlor mit 0:4 gegen Trinidad und Tobago. Immerhin gewann man das Heimspiel. Mit 9 Punkten fehlten am Schluss 4 Punkte!
Damit wurde Trindidad und Tobago seiner Favoritenrolle gerecht und beschränkte sich auf den Heimsieg für die lockere WM-Quali. Es ist nach 2014, die zweite WM-Quali seines Teams.

Siegerrunde Gruppe 1 

Diese Gruppe ist eindeutig ein wenig entspannter. 2. muss man werden für die sichere Quali und der dritte hat gar noch die Chance auf die WM-Quali. Dafür müsste man unter den besten 5 Gruppendritten werden (aus 9 Gruppen). Kuba war vor diesem ZAT auf der Pole Position mit 9 Punkten, vor Kanada und St. Kitts mit 6 Punkten. Die Amerikanischen Jungferninseln müssen dagegen gegen das Ausscheiden kämpfen.
Doch die Amerikanischen Jungferninseln scheiterten mit dem Vorhaben. Dies sogar klar und deutlich! Gegen Kanada scheiterte mit der 4:5 Auswärtsniederlage und auch zuhause gegen St. Kitts verlor man knapp mit 3:4. Somit stehen nach 6 Spielen gerade mal 3 Punkte zu Buche...
Kanada spielte am letzten ZAT auf Risiko und beschränkte sich auf den Heimsieg. Die Reserven waren ja zuvor schon knapp, so kann man diesen Schritt nachvollziehen und der Tore waren gegen die Jungferninseln auch bitter nötig. Mit 9 Punkten und einer 16:16 Tordifferenz muss man also um den Einzug in die WM zittern. Es wäre die erste Endrunden-Qualifikation der Kanadier.
St. Kitts and Nevis konnte am letzten ZAT beide Spiele gewinnen. Neben dem bereits angesprochenen 4:3 Auswärtssieg gegen die Jungferninseln, gab es zuhause auch einen 4:0 Sieg gegen Kuba. Damit hat man 12 Punkte auf dem Konto und ist aufgrund der leicht schlechteren Tordifferenz auf Platz 2. Was ja in der Siegerrunde ohnehin irrelevant ist! Auch für St. Kitts ist es die erste WM-Teilnahme!
Kuba konnte also seine Favoritenrolle vor diesem ZAT bestätigen und gewann das eine Heimspiel gegen die Kanadier gleich mit 6:0. Somit qualifzieren sich auch die Kubaner als Gruppensieger mit 12 Punkten für WM! Das zweite Mal nach 2014!

WM-Qualifikanten

- St. Vincent und die Grenadinen (1. Teilnahme) - Mono  
- Trinidad und Tobago (2. Teilnahme nach 2014) - Claudino
- St. Kitts und Nevis (1. Teilnahme) - Marc
- Kuba (2. Teilnahme nach 2014) - Iceman_1990

Kampf um die besten Gruppendritten
 
- Kanada - 9 Pkt.       16:16 Tordifferenz     +0     1 Auswärtstor

Hier muss man noch die Resultate der 8 anderen Gruppen abwarten... Zittern in Kanada und für Christian J. Schmidt.

Europa Q2 ZAT2

Admin für Weltmeisterschaft am 19.06.2018, 19:59

Hoffnungsrunde1
Schottland und Slowenien mache je Punkte und werfen Island und Luxemburg damit durchaus zurück.
Damit hat vor allem Slowenien jetzt eine gute Ausgangslage, wenn auch keine 100%tig sichere.

Hoffnungsrunde2
England macht die einzige Auswärtspunkte der Gruppe und kommt somit an 2 Punkte an Bosnien-Herzegowina heran.
Lettland und Malta scheinen da schon sehr geringe Chancen auf ein Weiterkommen zu haben.

Hoffnungsrunde3
Jeder macht drei Punkte. Das klingt langweilig, war es aber nicht. Die Schweiz scheitert auswärts nämlich 5:4 an Polen und verliert damit viel wichtiges TK, während Montenegro das Heimspiel kampflos aufgibt um Irland dann auswärts zu überrumpeln.
Das Endresultat hätte aber wirklich jeder billiger haben können.... außer Polen!

Hoffnungsrunde4
Auch hier macht jedes Team 3 Punkte, wobei sich Belgien und Armenien gegenseitig die Heimspiele streitig machen. Spannend ist das beide Teams 7 Tore investieren, diese jedoch durchaus unterschiedlich verteilten.

Siegerrunde1
Rumänien und Georgien tauschen sich jeweils 1:3 ab was keinen von beiden so recht vorwärts bringt. Andererseits ist Georgien deutlich stärker unter Zugzwang.
Das wird am letzten ZAT Tore regnen...

Siegerrunde2
Färöer ist das einzige Team das an diesem ZAT einen Punktevorteil erzielen konnte. Doch dies hatte seinen Preis. Es bleibt zu hoffen das dieser nicht zu hoch war....

Siegerrunde3
Niemand investierte auswärts. Wales ist aber hier wohl klar der ZAT Sieger weil es einfach viel günstiger als die Konkurrenz war...

Siegerrunde4
Ungarn griff Russland deutlich an und steht nun mit 9 Punkten an der Spitze.
Ein durchaus gutes Manöver, schließlich kann das hohe TK von Russland das nun reagieren muss Ungern selber nicht mehr gefährlich werden, den anderen beiden Teams jedoch schon...

Q2 ZAT 2 Asien

Admin für Weltmeisterschaft am 18.06.2018, 20:00

Siegerrunde
Nachdem am ersten ZAT noch nicht viel passiert ist, ging es diesmal heftig zur Sache. Denn mit Japan und Hongkong entschieden sich zwei Trainer gegen weiteres Abwarten und setzten auf die Attacke. Und das mit Erfolg - denn beide konnten punkten! Womit sowohl Kambodscha als auch die Mongolei vor dem abschließenden ZAT vor der schweren Aufgabe stehen, dieses Missgeschick wieder wett machen zu müssen.

Hoffnungsrunde
China setzte diesmal ebenfalls alles auf eine Karte. Aber leider vergebens, da Macau sein Heimspiel noch höher absicherte und jetzt gute Karten hat. Profitieren konnte von diesem 6:5-Gemetzel aber auch Syrien, das sein Heimspiel gewinnen konnte und jetzt im Endspurt noch ordentlich Körner übrig hat.

Letzter ZAT der Q2 am nächsten Montag, den 25.06. um 20 Uhr.

Q2 ZAT2 Afrika, Ozeanien, Südamerika

Admin für Weltmeisterschaft am 18.06.2018, 17:54

Afrika
Hoffnungsrunde
Zwei Teams unter Zugzwang und zwei Teams die genau das Wissen.
Das ist fürwahr eine explosive Mischung die sich auch in den Ergebnissen wiederspiegelt.
Am zaghaftesten war da noch Sambia. Ein Fehler wie sich herausstellt. Zwar verfügt man über das höchste TK der Gruppe, hat aber mit nur einem Punkt keine Chance mehr auf einen WM Startplatz.

Ghana musste aufholen und hätte auch realistische Chancen wenn man nicht gegen Sambia 4:4 gespielt hätte.
Kamerun indes setze alles auf eine Karte und kann gegen Botsuana 4 Punkte erringen.
Das könnte zu wenig sein, denn wenn Botsuana im letzten Spiel einen Sieg holt entscheidet das TV.

Siegerrunde
Auch hier flogen einige Tore. Die wenigsten von Ägypten, was nicht unbedingt die dümmste Entscheidung war. Denn alles andere wäre gegen ein Heimstarkes Marokko teuer geworden.
Doch Platz 2 wird man wohl auch im günstigsten Fall nicht erreichen können.
Nigeria trifft indes auf ein Beinhartes Äthiopien das in diesem Spiel alles klar machen wollte.
Trotz der 4 Punkte dürfte dies sehr wahrscheinlich geklappt haben sofern Nigeria im letzten Spiel nicht beide Spiele gewinnt.

Aber bitte nicht vergessen: Die 5 besten dritten dürfen auch zur WM!

Ozeanien
Hoffnungsrunde
Es ist schon erstaunlich. Zwei Teams griffen Auswärts mit aller Gewalt an und zwei Teams mauerten.
Das Endresultat ist entsprechend ernüchternd. Jeder gewinnt daheim, nur das es für 2 Vereine doch ein wenig teurer war.

Siegerrunde
Hier gab es nur einen Verein der sich von Punkten her ein wenig absetzen wollte. Fidschi scheiterte jedoch an Nepal so das am Ende alles beim alten blieb.

Südamerika
Das beste kommt zum Schluss.
Dies scheint zumindest der Südamerikanischen Siegerrunde der Fall zu sein, denn auch an diesem ZAT traute sich keiner so recht nach vorne, so das die wichtigen Siege wohl am letzten ZAT gemacht werden müssen...

Q2 ZAT 1 Europa online

Admin für Weltmeisterschaft am 12.06.2018, 18:22

Nun startet auch die europäische Q2 in die nächste Runde. 4 Hoffnungsgruppen und 4 Siegergruppen gibt es und 32 Teams, die noch auf die WM hoffen. Wie auch schon in den anderen Qualis zeigt sich: Während sich die Teams in der Siegerrunde die Teams zu wenig trauen, geht es in der Hoffnungsrunde bereits ums Ganze. Schliesslich kommt nur der Sieger in die WM!
Leider gab es auch zwei NMRs... Entlassungen gibt es ab Q2 keine.

Hoffnungsrunde Gruppe 1

Die Gruppe der (vermeintlichen) Fussballzwerge: Luxemburg, Island, Slowenien und Schottland sind in dieser Gruppe. Leider war diese Gruppe von einem NMR von Schottland betroffen. Entsprechend gab es auch (geschenkte) Auswärtspunkte.
Gruppenerster ist Slowenien mit 4 Punkten aufgrund des glücklichen 0:0 auswärts gegen die abwesenden Schotten. Da war auch das Gegentörchen zuhause gegen Island kein Problem (3:1).
Island und Luxemburg teilen sich mit 3 Punkten den zweiten und dritten Platz. Sie hatten hohe Heimsiege.
Schlusslicht bildet erwartungsgemäss NMR-Team Schottland! Immerhin kann man sich mit einem Punkt glücklich schätzen... 

Hoffnungsrunde Gruppe 2

Lettland, Bosnien, England und Wildcardteilnehmer Malta duellieren sich in dieser Gruppe in der sich, zumindest in der Zeitung, niemand Hoffnungen auf die WM macht. Trotzdem war die Gruppe mit 8 Auswärtstoren äusserst angriffig eingestellt.
Bosnien und Herzegowina sind mit 6 Punkten Tabellenerster und haben damit einen perfekten ZAT. Der 3:2 Auswärtssieg gegen Wildcardteam Malta machte es am Schluss aus!
Auch Malta liess sich nicht überrumpeln, trotz der Heimniederlage. Denn die erwarteten 3 Punkte gab es trotzdem mit dem 2:1 Auswärtssieg gegen Lettland.
Die beiden Schlusslichter bilden Lettland und England. Mit 1 Punkt sind sie bereits 5 Punkte hinter dem Leader und damit schon praktisch chancenlos auf die WM. Zwischen diesen beiden Teams gab es in England ein - für beide Teams ungünstiges - 3:3 Unentschieden. 

Hoffnungsrunde Gruppe 3

Polen, Montenegro, Schweiz und Irland treffen in dieser Ost-West-Gruppe aufeinander. Alle Teams hatten eigentlich gute Chancen auf die Siegerrunde, aber teilweise wurde zu viel gespart oder es kam das Pech hinzu. Auch hier gab es satte 10 Auswärtstore!
Polen ist mit 6 Punkten Gruppenerster! Dies musste allerdings teuer bezahlt werden: Denn neben dem Heimsieg gab es auswärts einen 6:3 Sieg gegen Montenegro! 
Irland und Montenegro sind die ersten Verfolger mit jeweils 3 Punkten. Montenegro konnten ihren Heimpatzer beim 2:1 Auswärtssieg gegen die Schweiz wieder ausgleichen. Irland konnte dagegen den Angriff von der Schweiz abwehren und gewann zuhause mit 4:2.
Entsprechend ist die Schweiz mit 0 Punkten Tabellenletzter und dürfte sich jetzt schon von der WM verabschieden dürfen. 

Hoffnungsrunde Gruppe 4 

Hier ist eine Osteuropäische Gruppe. Armenien, Ukraine und Weissrussland aus dem Osten und Belgien aus dem Westen treffen hier aufeinander. Hier bestätigt die Ausnahme die Regel! Die einzige Hoffnungsgruppe ohne erfolgreiches Auswärtsmanöver.
Alle 4 Teams haben nach 2 Spieltagen 3 Tore auf dem Konto und eine 3:3 Tordifferenz. Ausgeglichener geht es wohl kaum. Die Ukraine versuchte gegen Belgien und Weissrussland gegen Armenien auswärts punkte zu stehlen. Doch beide Angriffe scheiterten jeweils mit 2:3. Naja... Ukraine und Weissrussland sind aufgrund der Auswärtstore noch auf den ersten beiden Plätzen.

Siegerrunde Gruppe 1 

Georgien, Rumänien, Zypern und Österreich bilden eine wild durchmischte Gruppe. Leider betrifft der zweite NMR diese Gruppe. Getroffen hat es überraschenderweise den Weltmeister aus Rumänien und so... ist dies die einzige Siegerrundengruppe die Auswärts punkten konnte und dies ohne Auswärtstor.
Der Glückliche war... Zypern! Auswärts gegen Rumänien gab es das geschenkte 0:0 Unentschieden, welches man auf der Insel natürlich sehr gerne entgegennimmt! 4 Punkte hat man auf dem Konto.
Österreich und Georgien sind mit 3 Punktenauf dem zweiten und dritten Platz. Für sie reichten zwei Heimsiege. 
Weltmeister Rumänien steht nun schon kurz vor dem Ausscheiden dank des NMRs. Es wäre ein äusserst unrühmlicher Abgang. 

Siegerrunde Gruppe 2

Offiziell die Skandinaviengruppe! Faröer, Finnland und Schweden sind die Vertreter der nordischen Gruppe und natürlich darf man dabei nicht Portugal als letzter Gruppenteilnehmer vergessen. Gähnfussball gab es allerdings hier... Kein einziges Auswärtstor und kein Risiko!
Die Färöer sind Tabellenerster! Möglich machte dies der 5:0 Heimsieg gegen Finnland!
Portugal und Schweden gewannen beide Heimspiele mit 1:0 und teilen sich mit einer 1:1 Tordifferenz den Tabellenplatz.
Finnland sind Gruppenletzter aufgrund der hohen Auswärtsniederlage. Aber alles ist noch offen hier! 

Siegerrunde Gruppe 3

Die britische Gruppe beinhalten Wales, Nordirland und Gibraltar. Natürlich ist dabei die Fussballerische Grösse Deutschland nicht zu vergessen. Auch hier regnete es lauter Heimsiege, obwohl hier 4 Auswärtstore gefallen sind.
Deutschland und Gibraltar sind erster und zweiter aufgrund der besseren Tordifferenz. Deutschland scheiterte mit dem auswärtsangriff gegen Wales mit 2:3.
Wales und Nordirland sind dritter und Vierter. Wales scheiterte ihrerseits mit dem Auswärtsangriff gegen Nordirland mit 2:4. 

Siegerrunde Gruppe 4 

Italien, Ungarn, Russland und Türkei spielen in dieser Gruppe um die ersten zwei Plätze. Auch hier gab es 4 Auswärtstore aber ohne Auswärtssieg oder -unentschieden.
Ungarn und Türkei sind mit 3 Punkten jeweils Gruppenerster und - zweiter. Türkei wollte auswärts gewinnen, scheiterte aber mit der teuren 3:4 Auswärtsniederlage gegen Russland.
Russland und Italien bilden die beiden Schlusslichter. Russland wollte in Italien günstig Punkte schnappen, aber war mit dem 1:3 chancenlos. 

Q2 ZAT 1 Asien online

Admin für Weltmeisterschaft am 11.06.2018, 22:17

Siegerrunde
Hier ist nach den ersten Spielen noch nicht viel passiert. Lediglich Hongkong versuchte einen Punkt in der Mongolei zu zu stibitzen, was aber misslang. Also 4 Spiele, 4 Heimsiege, alles offen!

Hoffnungsrunde
Auf den ersten Blick dasselbe Bild: 4 Spiele, 4 Heimsiege. Allerdings ging der Libanon schon aufs Ganze und versuchte in China zu punkten - und investierte dafür 3 Tore. Und wenn eine solche Attacke dann schief geht, wird's wahrscheinlich ganz schwer mit dem Gruppensieg.

Nächster ZAT am nächsten Montag, den 18.6. wieder um 20 Uhr. 

Q2 ZAT1 Afrika, Ozeanien, Südamerika

Admin für Weltmeisterschaft am 11.06.2018, 18:00

Afrika
Hoffnungsrunde
Hier ging es recht eindeutig und mit Tempo los.
In diesem Sinne sei sowohl Kamerun als auch Botsuana zu diesem ersten ZAT gratuliert, da beide exakt aufs maß einen Gastsieg gemacht haben.
Sowohl Sambia als auch Ghana haben entsprechend das Nachsehen.

Siegerrunde
Mag Äthiopien sich beim Modus auch leicht vertan haben, so lässt es in jedem Fall kein Zweifel daran das man dennoch möglichst schnell zur WM kommen will. Im Zuge dieser Aktion kommt dann auch Ägypten unter die Räder, während Nigeria als auch Marokko erst einmal abwarten...

Ozeanien
Hoffnungsrunde
Die Tabelle hier ließt sich ein wenig wie ein Countdown. Sehr zur Freude von Neukaledonien wie man meinen möchte das nicht nur mit 4 Punkten Tabellenführer ist, sondern dies auch noch mit minimalen Aufwand vollbracht hat.
Kirgisistan gab sich hingegen mit einem einfachen Heimsieg zufrieden, während Tahiti beide Spiele mit einem Unentschieden beendete. Immerhin ging auch Thailand nicht leer aus, auch wenn man mit dem einen Punkt kaum zufrieden sein dürfte.

Siegerrunde
Nur kein Fehler machen! Dies war scheinbar das Motto dieser gruppe und das kostete drei Teams 5 Heimtore. Auch wenn Australien Tabellenletzter ist, scheint es dennoch der heimliche Sieger zu sein, konnte man doch seine 3 Punkte als einziger deutlich Preiswerter heimbringen.
Ein Vorteil für die kommenden ZATs...

Südamerika
Siegerrunde
Wer hier der Sieger ist? Die Antwort ist einfach und gleichzeitig überraschend. Der Tabellenletzte Uruguay ist nämlich das einzige Team das seinen Heimsieg mit niedrigeren Kosten bekommen hat als 4 TK.
Auswärts waren nämlich alle Teams gleich Faul, so das einzig und alleine die Frage relevant war: Wer holt den größten TK Vorteil heraus...

Nord- und Mittelamerika, Q2, ZAT 1

Admin für Weltmeisterschaft am 10.06.2018, 12:42

Nun startet auch die Q2 in die erste Runde. Nord- und Mittelamerika macht den Anfang und... naja... bisher gab es praktisch Gähnfussball zu beklagen in den drei Gruppen. Nicht, dass es am Einsatz gemangelt hätte.

Hoffnungsrunde Gruppe 1

Hier treffen Brasilien, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname und die USA aufeinander. Eine geographisch zumindest sehr durchmischte Gruppe und hier flogen am ersten ZAT die Fetzen! Nur eines der 4 Spiele endete ohne Auswärtstor.
Brasilien und St. Vincent und die Grenadinen sind mit jeweils drei Punkten auf den Plätzen 1 und 2. Die Brasilianer scheiterten mit einem Auswärtsangriff gegen die USA, als man mit 3:4 unterlegen war. St. Vincent scheiterte ihrerseits mit einem Auswärtsangriff gegen Brasilien (2:3).
Die Schlusslichter bilden die USA und Suriname, welche allerdings auch drei Punkte auf dem Konto haben. Auch Suriname wollte auswärts Punkte holen, scheiterte mit einem 2:3 gegen St. Vincent. Kann jemand den Kreis durchbrechen? Schlussendlich kommt hier nur der Gruppensieger durch!

Hoffnungsrunde Gruppe 2

Argentinien, Jamaika, Mexiko und Trinidad und Tobago komplettieren diese Gruppe. Auch hier muss man Gruppenerster werden und unter all den Gruppen, wurde hier bisher am meisten gefightet!
Gruppenerster ist Trindad und Tobago. Die Karibianer holten sich 6 Punkte aus den ersten beiden Spielen. Neben dem Heimsieg gab es auch ein 4:1 auswärts gegen Mexiko.
Mexiko ist mit 3 Punkten auf Platz 2. Sie kamen an diesem ZAT mit einem blauen Auge davon. Zwar verlor man die Heimpartie gegen Trinidad, konnte aber auswärts gegen Jamaika mit demselben Resultat gewinnen.
Auch Jamaika darf noch hoffen nach der Heimniederlage. Denn auswärts gegen Argentinien gab es den 4:3 Sieg!
Tabellenletzter ist demzufolge Argentinien mit 0 Punkten. Die jetzt schon auf ein Wunder hoffen müssen um noch auf dem Tabellenersten Platz zu kommen. 

Siegerrunde Gruppe 1

Die Amerikanischen Jungferninseln, Kanada, Kuba und St. Kitts and Nevis kämpfen in dieser Gruppe um die ersten zwei (oder drei Plätze). Also 3 Karibikstaaten gegen die Kanadier. Am ersten ZAT konnte man wahrlich von Gähnfussball reden. Niemand riskierte was und entsprechend gab es auch keine Auswärtstore.
Kanada ist aufgrund der besseren Tordifferenz auf dem ersten Tabellenplatz vor den Amerikanischen Jungferninseln. Die Kanadier gewannen ihr Heimspiel gegen Kuba mit 5:0 während das Auswärtsspiel gegen die Jungferninseln nur mit 0:3 verloren ging.
St. Kitts kassierte wie die Jungferninseln 3 Auswärtsgegentore und 3 Heimtore. Der Heimsieg gelang gegen die Jungferninseln. 
Das Schlusslicht bildet Kuba, die als einzige eine negative Torbilanz aufweisen nach der 0:5 Niederlage gegen Kanada. Ob in dieser Gruppe noch auf Risiko gespielt wird? 

Wichtige Hinweise zur 2.Qualirunde

Admin für Weltmeisterschaft am 03.06.2018, 21:43

Wie die meisten sicherlich bereits mitbekommen haben, gibt es in der 2.Qualirunde zwei verschiedene "Typen" von Gruppen: Die Siegerrunden, für die man in der 1.Qualirunde Platz 1 oder 2 belegen musste. Sowie die Hoffnungsrunden, in die alle Dritt- und Viertplatzierten gekommen sind.

Der Unterschied zwischen diesen Gruppen ist folgender:
- Aus den Siegerrunden qualifizieren sich alle Teams auf Rang 1 und 2 sowie die 5 besten Drittplatzierten für die WM-Hauptrunde (verbandsübergreifend, also aus allen 9 Siegerrunden).
- Aus den Hoffnungsrunden darf dagegen nur der jeweilige Gruppensieger zur WM fahren.

Da es nicht auf allen Kontinenten eine gerade Gruppenanzahl in der 1.Qualirunde gab, mussten auch einige Länder in die Q2-Gruppen eines "fremden" Kontinentalverbands "verschoben" werden. Betroffen sind davon die folgenden Länder:
- Asien => Ozeanien: Thailand, Kirgistan, Australien und Nepal
- Nordamerika => Südamerika: Kolumbien, Turks- und Caicos-Inseln
- Südamerika => Nordamerika: Argentinien und Brasilien

D.h. diese Trainer müssen sich jetzt in diesen Kontinentalverbänden einloggen und setzen. 

Achtung: Es gilt somit auch ein anderer ZAT-Termin, da nicht alle Verbände gleichzeitig ausgewertet werden: Nordamerika wird als erstes am Sonntag ausgewertet; Montag (18 Uhr) folgen Ozeanien, Afrika und Südamerika; Mo um 20 Uhr Asien und am Di um 20 Uhr kommt Europa dran!

Außerdem haben wir beschlossen, dass es für alle in der Q1 ausgeschiedenen NMR-freien Trainer die Chance auf eine Wildcard für die Q2 gibt: Bis Montag, 20 Uhr können sich alle diese Trainer um den Posten als Chefcoach in Malta bewerben, dass sich in der Q1 mit Zufi für die Hoffnungsrunde qualifizieren konnte.
Die Auslosung findet morgen abend im Forum statt!

Nord- und Mittelamerika, ZAT 3

Admin für Weltmeisterschaft am 03.06.2018, 12:02

Somit neigt sich auch die letzte Verbandsquali dem Ende zu. Eins lässt sich schon mal sagen. In einer Gruppe bahnt sich ein Herzschlagfinale an. Es war dort so knapp, wie in keiner anderen Q1-Gruppe in der lediglich 6 Tore Platz 1 von Platz 6 trennen. Wer schafft es in die Siegerrunde und wer in die Hoffnungsrunde? Immerhin blieben wir dieses Mal ohne NMR.

Gruppe 1

Kolumbien, St. Kitts and Nevis und Jamaika kämpfen vor diesem ZAT mit jeweils zwölf Punkten um die ersten zwei Plätze. St. Vincent und St. Lucia dürften um den letzten Hoffnungsrundenplatz kämpfen. Zuffi Montserrat mit bisher 0 Punkten dürfte wohl kaum Chancen haben. 
St. Kitts and Nevis konnte sich mit 19 Punkten den ersten Tabellenplatz ergattern. Sie holten sich damit 7 Punkte am letzten ZAT. Neben den beiden Heimsiegen, gab es gegen St. Lucia auswärts ein 1:1. Dieser Punkt reichte bereits für Platz 1 und die Siegerrunde!
Kolumbien erobert sich mit 18 Punkten Platz 2. Dafür waren lediglich zwei Heimsiege nötig um sich den zweiten Siegerrundenplatz zu ergattern.
Jamaika musste unter den drei Favoriten in den sauren Apfel beissen. Die Jamaikaner holen sich nur 4 Punkte und müssen so den Gang in die Hoffnungsrunde antreten. Zuhause gegen St. Lucia gab es nur ein 5:5... Das brach Ihnen bereits das Genick.
St. Vincent und die Grenadinen sichert sich mit 15 Punkten den letzten Hoffnungsrundenplatz. Die Karibianer sicherten sich die beiden Heimspiele!
St. Lucia scheidet damit aus. Ein äusserst bitterer letzter ZAT, denn man sicherte sich nur deren 5 Punkte durch zwei Unentschieden (5:5 auswärts gg. Jamaika und 1:1 zuhause gegen St. Kitts). Doch auch bei Punktegleichstand mit St. Vincent hätte es wohl aufgrund der Tordifferenz nicht gereicht. 
Erwartungsgemäss ist also Montserrat letzter. Der Zuffi holte sich 6 Punkte und schaffte es damit auch endlich zu punkten.

Gruppe 2

Die Dominikanische Republik ist in dieser Gruppe leicht im Vorteil. Sie sorgten für den einzigen Auswärtssieg in dieser Gruppe gegen die Britischen Jungferninseln, die ihrerseits gezwungen sind ein Auswärtsspiel zu gewinnen. Eins sei gesagt: Sämtliche Teams schlossen die Tabelle mit 15 Punkten ab!
Turks- und Caicos sind dabei mit einer +2 Torbilanz der Tabellenerste. Die Karibianer schossen während der ganzen Q1 nicht ein Auswärtstor und beschränkten sich auf die Heimtore. Es hat offensichtlich geklappt! Siegerrunde für den Mikrostaat.
Mit einer Plus 1 Bilanz folgt Kanada. Die Kanadier machten nur in ZAT 1 den Versuch ein Auswärtsspiel zu gewinnen, welches aber scheiterte. Mit viel Glück schafft man es aber auf den zweiten Siegerrundenplatz!
Ebenfalls eine Plus 1 Bilanz hat Suriname. Aber die Südamerikaner schossen und erhielten ein Tor weniger als die Kanadier. Sie schossen mehr auswärtstor in zwei Spielen. Scheiterten aber zwei Mal. Gegen Turks- und Caicos gab es am letzten Spieltag eine teure 4:5 Auswärtsniederlage.
Mexico schafft es auf den glücklichen letzten Hoffnungsrundenplatz. Dies mit einer ausgeglichenen Bilanz. Auch ihre drei Versuche in den ersten beiden ZATs ein Auswärtsspiel zu gewinnen scheiterten. Aber man ist mit einem blauen Auge davon gekommen.
Die Britischen Jungferninseln hatten ebenfalls eine ausgeglichene Bilanz. Schossen und erhielten aber ein Tor weniger als die Mexikaner! Sie kamen zwar zu ihrer Revanche gegen die Dominikanische Republik, als sie am letzten Spieltag gleich mit 4:0 auswärts gewannen. Aber am Schluss reichte dies dann doch nicht...
Mit einer "klaren" Minus 4 Bilanz sind die Dominikanische Republik damit ausgeschieden. Zuvor noch Favorit, reichten nun die Reserven nicht mehr aus. Man opferte das Heimspiel gegen die Jungferninseln und scheiterte gegen Kanada auswärts mit 2:3. Sehr bitter!

Gruppe 3

Die Amerikanischen Jungferninseln, Kuba und Trinidad und Tobago müssen wohl in dieser Gruppe die beiden Siegerrundenplätze unter sich ausmachen. Trennt das Dreiergespann gerade mal einen Punkt voneinander. Dahinter muss sich die USA gegen die beiden Zuffis Grenada und Panama durchsetzen um den letzten Hoffnungsrundenplatz.
Kuba schaffte es sich mit 18 Punkten für die Siegerrunde zu qualifizieren! Die Kubaner waren darauf bedacht ihre Heimspiele zu gewinnen, was man auch schaffte. Damit ist man Gruppensieger!
Auch die Amerikanischen Jungferninseln konnten sich für die Siegerrunde qualifizieren. Auch sie schafften die 18 Punkte-Marke mit ihren beiden Heimsiegen. 
Trinidad und Tobago nimmt damit Platz 3 ein. Es scheint, als wollte man nicht die Auswärtsspiele gewinnen und hoffte auf einen Patzer von den Jungferninseln und Kuba. So liessen sich die torlosen Auswärtsspiele erklären. Dies scheiterte aber und so muss man sich mit der Hoffnungsrunde zufrieden geben!
Die USA setzte sich als vierter der Tabelle gegen die beiden Zuffis durch. 12 Punkte und ein 3:3 Auswärtsunentschieden gegen Grenada waren dafür nötig! 
Grenada mit 11 Punkten und Panama mit 9 Punkten scheiden somit aus. Ohne Trainer wäre es auch schwierig geworden!

Ausblick auf Q2

Die Siegerrunde

Zwei Gruppen gibt es in Kooperation mit Südamerika hier! Für die WM-Quali muss man hier mindestens den zweiten Platz erreichen. Zusätzlich kommen die besten 5 Gruppendritten weiter (verbandsübergreifend über alle Siegerrunden). Massgeblich für die Platzierung ist(wie beim EC):


1.Anzahl der Punkte;

2.Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;

3.Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore;

4.Anzahl Auswärtstore

5.Der LL fordert ein Elfmeterschiessen der betreffenden Teams ein.

6. Sollten 3 oder mehr Teams davon betroffen sein, entscheidet das Los


Folgende 2 Gruppen sind dabei zustande gekommen: 


Siegerrunde in Nordamerika:


1. Amerikanische Jungferninseln

2. Kanada

3. Kuba

4. St. Kitts and Nevis


Siegerrunde IN SÜDAMERIKA


1. Kolumbien

2. Peru

3. Turks- und Caicos

4. Uruguay


Beachtet bitte, dass für Turks- und Caicos und Kolumbien neu in Südamerika getippt und Zeitung geschrieben werden muss. Für sie gelten auch neue ZAT-Termine. Dieser findet jeweils Montags um 18:00 statt. Der nächste ZAT ist am 11.06!


Die Hoffnungsrunde 


Für die Teilnehmer der Hoffnungsrunde gilt, dass man Gruppensieger werden muss für die WM-Quali! Brasilien und Argentinien stossen aus Südamerika zu uns!

Hoffnungsrunde Gruppe 1

1. Brasilien
2. St. Vincent und die Grenadinen
3. Suriname
4. USA

Hoffnungsrunde Gruppe 2

1. Argentinien
2. Jamaika
3. Mexiko
4. Trinidad und Tobago 

Der nächste ZAT findet am Sonntag, 10.06 um 15:00 statt! 

Europa, ZAT 3

Admin für Weltmeisterschaft am 29.05.2018, 19:04

Nun neigt sich auch Q1 dem Ende zu. Der Kampf wurde wie erwartet hart geführt. Am Schluss haben wir nun unsere 16 Siegerrunden und 16 Hoffnungsrundenteilnehmer. Es hat dabei sogar ein Zuffi in die nächste Runde geschafft! Beachtet bitte, dass die WM eine Woche pausiert und am Dienstag, 12. Juni um 20:00 wieder losgeht! Die Auslosung geht Donnerstag online!

Gruppe 1
In dieser Gruppe gab es gleich zwei KIs, womit Platz 5 und 6 direkt vergeben sind, da beide fleißig als Punktelieferanten genutzt wurden. Also schon mal alle "echten" Trainer weiter. Doch wer erreicht die Siegerrunde? Bisher konnte sich noch keiner ernsthaft absetzen. Und eine enge Kiste blieb es auch bis zum Schluss!
Da sich auch am letzten ZAT in den direkten Duellen der vier Trainer wenig tat, fiel die Entscheidung dann letztendlich hauptsächlich in den Duellen gegen die KI. Und da hatten Portugal und Ungarn die Nase vorne (Auswärtssiege in Norwegen), während Polen strauchelte (nur zweimal Remis). Und auch für Schottland war das 1:1 in Portugal etwas zu wenig, um einen der ersten beiden Plätze zu ergattern.

Gruppe 2
Hier konnte sich Russland vor dem abschließenden ZAT schon deutlich mit 13 Punkten absetzen, während insbesondere Lettland und Griechenland viel TK für den Endspurt gespart hatten.
Da war es kein großes Wunder, dass sich Russland auch voll auf seine Heimspiele konzentrierte. Leicht wurde es Fuchur dabei aber nicht gemacht, da insbesondere eqals Griechen eine heftige, aber letztlich erfolglose Attacke setzten (5:4). Womit Russland in der Siegerrunde steht und Griechenland einen guten Teil seines TKs "vergeudet" hat. Da half auch der Sieg bei der tschechischen KI nicht ... zumal wrongman den Griechen mit einem 3:1-Sieg in Athen dann auch noch endgültig den Rest gab. Griechenland also raus, genauso wie die KI aus der Tschechei.
Doch wer erreichte jetzt neben Russland die Siegerrunde? Lettland vielleicht? Nun, wrongman gewann zwar in Griechenland,  verlor dafür aber zu Hause gegen Wales. Also eher nicht. Vielleicht Wales? Manni gelang immerhin das Kunststück, neben diesem Husarenstück in Lettland auch noch beide Heimspiele zu gewinnen - bei nur noch 5 Rest-TK! Trotzdem hätte ihm MwSt mit Island ihm aber noch einen Strich durch die Rechnung machen können. Hat er aber nicht, da er lieber deine Heimspiele absicherte und sich mit der Hoffnungsrunde begnügte.

Gruppe 3
Hier konnte sich Gibraltar am zweiten ZAT mit einem perfekten ZAT in eine gute Ausgangsposition bringen, aber durch war noch keiner. Lediglich die dänische KI war schon sicher raus. 
Allzu viele Auswärtsattacken gabs am letzten ZAT trotzdem nicht. Denn Priorität hatte für die meisten das Absichern der Heimsiege. Lediglich Belgien (4:2 in Litauen) und Schweden (5:4 in Belgien) konnten entscheidende Breakpoints setzen. Was im Falle Belgiens allerdings dann doch ein Nullsummenspiel war. Somit also eigentlich nur Schweden mit einem "nachhaltigen" Auswärtssieg. Was gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Siegerrunde ist.
Doch wer schafft das noch? Und wer scheidet aus? Ausgeschieden ist aufgrund dieser zwei Auswärtssiege leider Litauen, da Keeper54 auch in Dänemark glücklos blieb (2:3). Und mit demselben Ergebnis frühstückte die KI auch Luxemburg ab ... sehr zur Freude Stagazings, dem somit mit Gibraltar zwei Heimsiege zum Einzug in die Siegerrunde reichten. 

Gruppe 4 
Eine der offensten Gruppen überhaupt nach 2 ZATs! Denn bisher gab es hier fast nur Heimsiege. Lediglich Bulgarien lag schon etwas zurück ... 
Doch die KI zeigte weiter Zähne und gewann ihre beiden Heimspiele. Womit sie natürlich trotzdem rausfliegt, aber die Spannung hochhält. Wobei diese Spannung aber auch alles war, wovon diese Gruppe lebte. Denn auch am letzten ZAT änderte sich kaum etwas an den Resultaten: 11 der 12 Spiele endeten mit einem Heimsieg! Lediglich Wolle riskierte mit Rumänien viel und setzte gleich 5 Tore in San Marino. Was zwar nicht zu einem Sieg reichte, aber immerhin zu einem 5:5-Unentschieden. Und gleichzeitig das Todesurteil für Sven Holmbarg war, der mit San Marino die Segel streichen muss. Für Rumänien dagegen reichte dieses Unentschieden, um die Siegerrunde zu erreichen. Genauso wie Schwarz-Rot-Gold. Keim08 schoss zwar in der gesamten Quali nicht ein Auswärtstor, aber zieht dank vieler hoher Heimsiege mit 16 Punkten ebenfalls in die (vermeintlich) leichtere Siegerrunde ein. Somit bleiben für Bosnien-Herzegowina und Montenegro noch der Strohhalmcup ... äh, ich meine natürlich die Hoffnungsrunde übrig.

Gruppe 5
Finnland und die Schweiz waren eigentlich sichere Anwärter auf die Siegerrunde, wobei es besonders um die letzten 3 Plätze eher knapp war vor diesem ZAT.
Finnland wurde seiner Favoritenrolle gerecht und holten sich den Siegerrundenplatz mit 18 Punkten. Dafür reichten 2 Heimsiege.
Italien konnte sich eher überraschend den 2. Platz holen. 9 Punkte gab es an diesem ZAT für die Italiener. Sie siegten noch auswärts gegen NMR-Team Holland mit 5:0.
Belarus und die Schweiz teilen sich mit 16 Punkten die beiden Hoffnungsrundenplätze. Die Schweiz sparte zu sehr und holte sich nur 4 Punkte. Ein 0:0 gab es gegen NMR Team Niederlande zuhause. Die Weissrussen holten sich 9 Punkte mit dem Auswärtssieg gegen Zuffi Albanien mit 3:1.
Demnach bilden Zuffi Albanien und NMR-Team Niederlande das Schlusslicht der Gruppe und scheiden aus.

Gruppe 6
Wohl die spannendste Gruppe in Europa. Dies aber nur, weil nicht so viel passiert ist. Aufgrund eines Unentschiedens im Heimspiel ist England leicht im Hintertreffen. Nordirland dagegen bevorteilt und Anwärter auf die Siegerrunde.
Gruppensieger wurde... Nordirland! 8 Punkte holten sich die Nordiren alleine an diesem ZAT und qualifizieren sich letztendlich für die Siegerrunde damit. Neben zwei Heimsiegen, gab es zwei Auswärtsunentschieden gegen NMR-Team Liechtenstein (0:0) und Israel (1:1). 
Zweiter mit ebenfalls 18 Punkten wurde Zypern. Die Zyprioten holten sich 9 Punkte an diesem ZAT. Neben den obligatorischen 6 Heimpunkten gab es auch einen teuer erkauften 7:5 Auswärtssieg gegen Israel!
England mit 16 und Armenien mit 12 Punkten holen sich die beiden Hoffnungsrundenplätze. England gewann beide Heimspiele und konnte gegen Armenien einen 7:4 Auswärtssieg holen. Armenien profitierte von einem unterdurchschnittlichen Abschneiden der anderen beiden Gruppengegner und demnach reichten die 3 Punkte an diesem ZAT fürs weiterkommen.
Israel und NMR-Team Liechtenstein teilen sich mit 11 Punkten die letzten beiden Plätze und scheiden aus! Für beide gab es zwei Punkte an diesem ZAT, darunter ein 0:0 im Direktduell der beiden.

Gruppe 7
Diese Gruppe war vor diesem ZAT einigermassen ausgeglichen. Slowakei hatte ein Heimspiel zugunsten von Georgien verloren. Entsprechend hätten sich die Georgier zurücklehnen können, während die Slowaken zum Gewinnen verdammt sind.
Georgien konnte wie erwartet sich als Gruppensieger für die Siegerrunde qualifizieren. Dafür reichten zwei Heimsiege und insgesamt 18 Punkte!
Die Färöer schaffen es überraschenderweise auf den zweiten Siegerrundenplatz nachdem sie zuvor auf dem 5. Platz waren. Neben den beiden Heimsiegen konnten die Insulaner die Ukraine auswärts gleich mit 5:1 besiegen! Damit haben auch sie 18 Punkte auf dem Konto.
Irland und die Ukraine dürfen sich mit jeweils 15 Punkten auf die Hoffnungsrunde freuen. Irland gewann die beiden Heimspiele.  Die Ukrainer verloren zwar zuhause gegen die Färöer, konnten diesen Ausrutscher aber gegen die Slowakei mit dem 4:2 Auswärtssieg wieder korrigieren! Dies war auch bitter nötig...
...denn die Franzosen folgten mit 2 Punkten Rückstand. Ihnen brach schlussendlich ein 3:3 zuhause gegen die Slowakei das Genick. Damit wären wir mit insgesamt 10 Punkten auch beim Tabellenletzten Slowakei. Bitter für die Slowaken, die zuviele Heimpartien abgeben mussten. 

Gruppe 8 
Die Ausgangslage vor diesem Spiel war bereits äusserst knapp. Zumindest im hinteren Teil der Tabelle, in der Spanien gegen die beiden Zuffis sich noch durchsetzen muss.
Österreich und die Türkei waren bereits zuvor die Favoriten auf die Siegerrunde. An diesem ZAT wurde man nicht enttäuscht und beide Teams gewannen beide ihre Heimspiele. Österreich hatte gegen Zuffi Kroatien besonders zu kämpfen beim 5:3 Heimsieg.
Slowenien war auch schon ein heisser Anwärter auf die Hoffnungsrunde und schaffte dies als 3. ohne Probleme. Dafür waren die erwarteten 15 Punkte nötig, die man mit 2 Heimsiegen komplettierte.
Malta schafft es als einziger Zuffi in die Hoffnungsrunde. Am letzten ZAT mussten die Insulaner 7 Punkte holen. Neben den Heimsiegen, gab es auswärts gegen Spanien ein 2:2. So kommt auch Malta auf 15 Punkte.
Spanien mit 11 und Kroatien mit 10 Punkten scheiden dagegen aus. Spanien trug wohl die Last der "grossen" Nation, die auch schon Frankreich erfasste mit den extrem hohen Anzahl Gegentoren. So gab es auch in dieser Woche nur 4 Punkte.

Statistik
KI: Norwegen, Serbien, Tschechien, Dänemark, Bulgarien, Albanien, Kroatien, Malta
NMR: FeelmyPain (Niederlande), Timber92 (Liechtenstein)
Zeitung: 21 Artikel bei noch 39 Trainer  

Achtung: Erster ZAT der Q2 erst wieder in zwei Wochen am 12.06. um 20:00 Uhr.

Asien ZAT 3

Admin für Weltmeisterschaft am 28.05.2018, 21:25

Auch in Asien ist die erste Runde beendet, sodass für den einen oder anderen die WM leider beendet ist. Doch für einige andere ist es genauso Grund zur Freude, v.a. wenn sogar der Sprung in eine der Siegerrunden geglückt sein sollte!

Gruppe 1
In dieser Gruppe war vor dem letzten ZAT eigentlich nur klar, dass im Grunde noch fast gar nichts klar war. Denn diese war die offenste der drei asiatischen Gruppen! Wobei der Erste aus China und noch mehr der Zweitplatzierte Kirgistan bereits mit etwas schlechterem TK unterwegs waren. Was sich insbesondere für Kirgistan zum Boomerang entwickelte, da nur noch gegen die KI aus Iran ein Dreier gelang. Da lief es für China schon besser, deren Plan aufging: Konfuzius konnte satte 7 Punkte einsacken! Der Leidtragende: Katar. Und zwar nicht nur gegen China. Denn der Wüstenstaat musste zum Schluss satte 18 (!!!!) Gegentore schlucken. Eindeutig zu viele, sodass F. Funkel leider bereits jetzt die Segel streichen muss (zusammen mit der KI).
Aber reicht es für China zur angestrebten Siegerrunde? Nein! Kurios, kurios! Sowohl Nepal als auch Kambodscha bleiben am letzten ZAT ungeschlagen, holen je 10 Punkte und ziehen dank des besseren TV noch vorbei ... wobei Respeckt obendrein auch noch von einem 0:0 in China profitiert. Da hat Konfuzius wohl etwas zuviel herumgerechnet ;-)

Gruppe 2 
Die Ausgangslage war hier deutlich klarer: Japan und die Mongolei vorne. Macau sicher durch, die Siegerrunde wird aber schwer, wenn auch nicht unmöglich. Die übrigen drei kämpfen ums Überleben (bzw. Platz 4).
Fangen wir oben an ... Japan macht den Sack schnell und klar zu: Zwei Heimsiege sowie ein Sieg auf den TK-geschwächten Malediven. Da hat es die Mongolei schon schwerer. Zumal die Nordkoreaner sich für die Auftaktniederlage revanchieren und mit 4:3 in Ulanbator gewinnen. Da mussten also auswärts Punkte geholt werden, was ausgerechnet im "Endspiel" in Macau gelang (Endstand 2:2). Die Mongolei somit in der Siegerrunde, Macau nur Dritter.
Doch wer wird Vierter? Die Malediven nicht,  aufgrund des dezimierten Rest-TK waren die nur noch Punktelieferanten für alle anderen. Und Nordkorea musste dem hohen Tempo in der Mongolei Tribut zollen, sodass ausgerechnet fürs Heimspiel gegen Thailand zu wenig übrig blieb. Eine Schwäche, die Hermsi zu nutzen wusste, der dann dieses Sieges Platz 4 sichern konnte.

Gruppe 3
Auch hier die Ausgangslage für zwei Teams deutlich besser: Australien und Hongkong. Doch ausgerechnet im direkten Duell krachte es ordentlich! Erst nach hartem Kampf konnte Hongkong sein Heimspiel mit 4:3 gewinnen. Was für Hongkong die Teilnahme zur Siegerrunde bedeutete. Australien aber hat aus dem TK-Vorteil somit nichts gemacht - und muss zittern, da nur zwei Heimsiege gelangen. Was aber trotzdem reichte, da Syrien nicht einmal das schaffte - das Spiel gegen Südkorea endete nämlich 3:3-Unentschieden. Was aber Veti auch nicht viel brachte, da Korea erneut einen miesen Tag erwischte und nicht ein Spiel gewann, sondern nur drei Unentschieden ... ungünstiger hätte er kaum setzen können. Denn statt Siegerrunde hieß es somit auch fürs zweite koreanische Team: WM-Aus! Sehr zur Freude des Libanon, der sich mit Rang 4 am Ende doch noch in die Hoffnungsrunde retten  konnte.

Weiter gehts mit der Q2 erst wieder in 2 Wochen am 11.06. wegen der Synchronisierung mit den anderen Verbänden.

Afrika, Ozeanien, Südamerika ZAT 3

Admin für Weltmeisterschaft am 28.05.2018, 19:34

Einige von euch haben es schon richtig erfasst: Für 1/3 der Spieler endet hier die Reise zur WM schon.
Was könnte einen da trösten?
Wohl nur die Tatsache das man nicht zu dem 1/3n gehört.
Na dann schauen wir mal...

Ozeanien
Nur wenig Hoffnung gab es für Papua-Neuguinea. Dennoch versuchte Trainer proedlo noch einmal alles was ging . Das TK war aber begrenzt so das es nur 4 Punkte wurden. Die 9 Gesamtpunkte würden wohl keinen Gefährlich werden.

Da konnten wohl die Salomon-Inseln schon mehr hoffen. Und ja, es war spektakulär. In den Partien fielen 3 sechsen. Jedoch nur eine für Trainer Diego Micka Munez. Es ist ironisch das ausgerechnet der Heimeinser die meisten Punkte gab. Damit landete man auf 11 Punkten womit man nun hoffen muss das 2 der kommenden Teams Sieglos bleiben.

Aber Tahiti hatte mit seinen 6 Toren gegen die Salomonen schon dafür gesorgt das dies nicht passiert. Da stört es dann auch nur ein wenig das man nur ein Heimspiel gewinnen konnte. Mit 16 Punkten hat man auf jeden Fall eine Chance auf die Siegerrunde.

Aber da will Neukaledonien ebenfalls hin. 2 Heimsiege könnten dafür reichen, doch nicht einmal die sind dem Team von Chevalier de Chabernack vergönnt.
Das 6:6 gegen die Salomonen wiegt schwer so das man nur 4 Punkte macht, welche zwar für die Hoffnungsrunde reichen, nicht aber für die Siegerrunde.

Fast schon und gemächlich ging es Fidschi an und machte einfach und solide seine Heimsiege. So wirklich stellte sich Fidschi niemand in den Weg, aber ob das reicht?
Denn nun steht man Punktgleich mit Tahiti.

Es entscheidet also die TV was mit Tahiti ganz knapp hinter Fidschi lässt.

Für Tahiti wäre damit nur noch die Siegerrunde erreichbar, wenn Neuseeland patzt.
Neuseeland macht aber das Gegenteil und holt sicher 9 Punkte nach Hause. 2,0 Rest TK bleiben obendrein, besser geht es einfach nicht.

Südamerika
Durchaus ausgeglichen war es hier, so das Uruguay trotz des Rückstandes frohen Mutes zu Werke gehen konnte.
Dabei lief es für Trainer Pesche wirklich atemberaubend gut. Nicht ein Gegentor kassierte man in den 4 Spieltagen und machte so 10 Punkte. 16 Gesamtpunkte muss da die Konkurrenz erst einmal überbieten.

So glatt lief es für Argentinien nicht das vor allem gegen Peru eine schwere Schlappe hinnehmen musste. Dennoch machte man 6 Punkte und legt damit 15 Punkte vor.

Chile musste sich zwischen zwei Heimspielen entscheiden, und wählte genau das falsche. Hinterher ist man immer schlauer. So kann man aber nur 4 statt 6 Punkten machen und hat mit 13 Punkten keine Chance mehr auf die Siegerrunde. Ob es für die Hoffnungsrunde reicht wird man sehen.

Auch Paraguay musste Entscheidungen treffen und wie schon Chile entschied man sich falsch. Nur das die Folgen noch gravierender sind. Es waren es nämlich nur 3 Punkte womit man bei 12 Punkten landete.

Peru hingegen entschied sich 3 mal goldrichtig und kann damit 9 Punkte holen. Zwar nicht so viele wie Uruguay, aber insgesamt wurden es 19 Punkte womit Joe Davis die Siegerrunde schon sicher hat.

Paraguay hingegen kommt da nicht hinterher.

Bleibt noch der Tabellenführer Brasilien der jedoch nur noch wenig TK hatte. Was also tun?
Genau: Man setzt alles auf eine Karte, erwischt Chile damit auf den Falschen Fuß und macht damit alles doppelt richtig. Denn damit stehen Brasilien und Chile an Punkten gleich...
und auch in der Tordifferenz...
und in den geschossenen Toren...

Hilfe... ich muss mal eben ins Regelwerk schauen!

Okay, Regelwerk gelesen...

und nun bin ich schlauer.
Zitat Bedingung 4.Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen;

Und hier schlägt es am Ende ganz knapp zugunsten von...
Brasilien aus welches beide Spiele gegen Chile gewonnen hat. Trainer Capsoni scheidet damit knapp aus. An dieser Stelle noch einmal ein herzlichen Dank an Capsonit der mich auf einen Auswertefehler aufmerksam gemacht hat der durchaus zu seinen Vorteil war. Afrika

Gruppe A
Südafrika hatte wohl kaum eine Chance. Dennoch versuchte man alles und spielte sauber bis zum Ende. Am Ende war man aber schon zum Opfer auserkoren (kein leichtes wohlgemerkt) so das es bei einem Sieg blieb. 7 Punkte reichen in keinem Fall.

Sambia musste aufholen wenn man weiterkommen wollte und machte das meisterhaft. Mit 2x1:0 Heimsiegen und einem 2:6 Gastssieg holte man 9 Punkte und damit 16 Insgesamt. Damit ist ein weiterkommen wahrscheinlich, und vielleicht sogar die Siegerrunde.

Aber mit Abstand das beste Gespür zeigte Ägypten das nicht nur alle 12 Punkte holte und mit 21 Punkten die Siegerrunde wohl schon sicher gebucht hat, sondern obendrein 1,4TK sparte.

Um da hinterher zu kommen müsste sich die Elfenbeinküste schon anstrengen. Das tat man zwar auch, war aber denkbar glücklos. Daheim konnte man nur ein Sieg erringen. Zudem schoss man auswärts genau gegen den falschen Gegner und kommt dort so nur auf ein Unentschieden.
13 Punkte wird wohl mit Blick auf die Ausgangslage nicht reichen.

Doch für Botsuana so wie das punktgleiche Marokko war zumindest die Siegerrunde nicht sicher.
Zumal bei Botsuana nur ein Heimspiel klappen wollte. Mit 15 Punkten muss man in den Hoffnungslauf was in Anbetracht des Rest TKs doppelt ärgerlich ist.

Aber auch für Marokko lief es nicht rund. Ein Sieg und ein Unentschieden wo man Auswärts doch so gute Möglichkeiten gehabt hätte...
Nun so ist es halt und kommt so wie Sambia auf 16 Punkte.

Nun entscheidet also die TV und diese fällt zu Gunsten von Marokko aus.

Gruppe B
Sierra Leone war hinten dran, kämpfte aber wie ein Löwe! Aber wenn man dann 13 Gegentore bekommt weiß man das mit 4 Punkten recht zufrieden sein kann. Auch wenn die 10 Gesamtpunkte wohl kaum reichen werden.

Kamerun hatte weniger Gegenwind und teilte obendrein gut aus. Mit 9 Punkten landet man bei 16 Punkten. In den anderen Gruppen hat das bisher stets gereicht. Fragt sich nur wofür!

Aber auch Nigeria machte 9 Punkte womit man die Punktzahl verdoppelt und bei 18 Punkten landet.
Ob da noch jemand die Siegerrunde verhindern kann?

Äthiopien kann es sicher nicht, ist aber nur geringfügig schlechter. 7 Punkte rang man seinen Gegner ab womit man nun punktgleich mit Kamerun liegt.

Wenn Ghana da nicht ran kommt muss also die TV entscheiden wer von beiden in die Siegerrunde kommt.
Nun und die gute Nachricht für Ghana ist das man in die Q2 kommt. Dies aber nur knapp mit 2 Heimunentschieden. Das ist ärgerlich für Trainer Vicente, aber auch Trainer Dimitry Utschkov wird sich ärgern das man nur wenige Tore an der Siegerrunde vorbei geschlittert ist.

Weiter geht es mit Q2 wegen der Synchronisierung mit den anderen Verbänden erst am 11.05.2018.
Nähere Infos und die Gruppen folgen!

Nord- und Mittelamerika, ZAT 2

Admin für Weltmeisterschaft am 27.05.2018, 13:26

Lediglich 7 der insgesamt 27 Heimspiele wurden nicht vom Heimteam gewonnen. Daher ein bisschen weniger Bewegung als noch letzte Woche. Die Situation in den einzelnen Gruppen ist sehr unterschiedlich. Während in den Gruppen 1 und 3 erste Vorentscheidungen eintrafen ist in Gruppe 2 noch mehrheitlich alles drin!

Gruppe 1

Kolumbien und St. Kitts and Nevis sind mit 12 Punkten auf den Plätzen 1 und 2 und machen damit 2 Plätze gegenüber letzter Woche gut. Während St. Kitts sich darauf beschränkte beide Heimspiele zu gewinnen und dabei erfolgreich war, konnte Kolumbien gegen St. Vincent mit 2:1 das erste Auswärtsspiel der WM-Kampagne gewinnen. 
Auf Platz 3 ist Jamaika mit 12 Punkten,also punktgleich mit den ersten beiden Plätzen. Auch die Jamaikaner konnten einen ersten Durchbruch erzielen. Gegen Zuffi Montserrat gab es einen 4:2 Auswärtssieg. Hier zeichnet sich ein harter Kampf um Punkte und Tore um die ersten zwei Plätze ab.
St. Vincent und die Grenadinen und St. Lucia sind mit 9 Punkten auf den Plätzen 4 und 5 anzutreffen. St. Vincent verlor den Vorteil des Auswärtssiegs von letzter Woche mit der Heimniederlage gegen Kolumbien und muss nun wahrscheinlich um die Hoffnungsrunde kämpfen. St. Lucia machte seinen Fehlstart wett und gewann auswärts gegen Zuffi Montserrat mit 4:1. Auch hier im Kapmf um den 4. Platz zählt jeder Punkt und jedes Tor!
Montserrat ist immernoch punktelos abgeschlagen auf dem letzten Platz. Das Ausscheiden ist nach 6 Niederlagen in Folgen mehr als nur wahrscheinlich.

Gruppe 2

Dominikanische Republik ist mit 12 Punkten nach wie vor auf dem ersten Platz. Nachdem man den Auswärtsvorteil bereits letzte Woche erarbeiten konnte, beschränkte man sich dieses mal auf den einen Heimsieg. Dieses musste die Republik gegen Suriname hart erarbeiten (3:2).
Kanada und Turks- und Caicos sind mit 9 Punkten auf den Plätzen 2 und 3. Auch bei diesen beiden Teams gab es nicht wirklich Spektakel. Die Platzänderungen rühren lediglich von der verbesserten Tordifferenz. Turks und Caicos musste gegen Mexico zuhause einen Angriff abwehren (4:2).
Suriname und Mexico haben ebenfalls 9 Punkte auf dem Konto. Getrennt sind die vier Teams durch gerade Mal 4 Tore. Es dürfte also zwischen Platz 2 und 5 sehr spannend werden. Beide Teams gewannen ihre Heimspiele. 
Das Schlusslicht bilden die Britischen Jungferninseln mit 6 Punkten. Die Heimniederlage gab es ja bereits letzte Woche und zuhause war man an diesem ZAT ohne Fehl und Tadel. Am letzten ZAT kann man auf riesige Reserven zählen, welche die Gruppe noch ganz schön durcheinander wirbeln könnten.

Gruppe 3

Kuba und die Amerikanischen Jungferninseln sind mit 12 Punkten zwischenzeitlich auf den ersten zwei Plätzen. Kuba gewann seine Heimspiele. Die Jungferninseln gewannen dagegen ein Auswärtsspiel gegen Zuffi Panama. 
Dicht dahinter auf Platz 3 folgt Trinidad und Tobago mit 11 Punkten. Wieder konnte TnT von einem Nichtsetzer profitieren und kommt zum zweiten Mal zu einem "billigen" 0:0 Auswärtsunentschieden gegen Grenada.
Grenada ist mit 7 Punkten auf dem 4. Platz und damit schon sehr ausser Reichweite der ersten beiden Plätze. Die Grenadiner waren ohne Trainer am Start und konnten glücklicherweise immerhin noch einen Heimpunkt feiern. Entsprechend wird man den letzten ZAT ohne Trainer bestreiten.
Die USA verbesserten sich um einen Platz sind aber mit 5 Punkten immernoch auf dem Ausscheidungsplatz. In der Doppelpartie gegen Zuffi Panama gab es sowohl zuhause als auch auswärts zwei 1:1 Unentschieden. Daneben gab es gegen NMR-Team Grenada zuhause einen 3:0 Sieg. Die Amerikaner sind am letzten ZAT gefordert um Grenada Platz 4 streitig zu machen.
Panama ist mit 3 Punkten auf dem letzten Platz und erreichte die drei Punkte durch 3 Unentschieden. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen... Das Ausscheiden wird wohl nicht abzuwenden sein.



Statistik
KI: Montserrat, Grenada, Panama 
NMR: SteveMcQueen (Grenada)
Zeitung: 9 Artikel bei noch 15 Trainer  

Letzter ZAT der Q1 am nächsten Sonntag, 03.06. um 15:00 Uhr

Europa, ZAT 2

Admin für Weltmeisterschaft am 22.05.2018, 17:20

Auch dieser ZAT bot einiges an Spektakel, dabei konnten aber nur die wenigsten Teams einen Durchbruch erzielen. Eher weniger überraschend gab es heute auch keine Entscheidungen bezüglich Ausscheidung und Siegerrundenquali. Entsprechend haben alle 48 Teams noch die Chance in alle 3 Richtungen sich zu qualifizieren und die Spannung wird aufrecht erhalten.

Gruppe 1
Kurios: Es gab zwei Auswärtssiege, aber beide im direkten Duell Polen gegen Portugal. Was (abgesehen vom erhöhten TK-Verbrauch) aber einNullsummenspiel ist. Überschattet wurde dieser Gruppe aber leider von einem NMR: Norwegen trat nicht an, womit jetzt schon zwei KIs in dieser Gruppe sind. Die andere KI (Serbien) zeigte aber zumindest Zähne und gewann ihre Heimspiele
...
Fazit: Bei zwei KIs dürfte es trotzdem nicht schwer werden, sich für die Q2 zu qualifizieren. Wer es in die Siegerrunde schafft, ist aber noch völlig offen!

Gruppe 2
Diese Gruppe bleibt ein wenig "crazy"! Denn erneut
gab es gleich drei Auswärtssiege zu bestaunen. Da ist es dann schon
erwähnenswert, dass es mit Island und Russland dennoch zwei Teams gibt, die weiterhin zu Hause verlustpunktfrei geblieben sind - und damit auch ganz gut dastehen! Wales musste dagegen erneut zu Hause Punkte gegen Lettland abgeben, hielt sich dafür aber bei den Griechen schadlos, die daher jetzt etwas unter dem Soll liegen, dies aber dank üppigem Rest-TK am letzten ZAT noch ändern könnten.
Fazit: Russland wohl mit besten Chancen auf die Siegerrunde. Der zweite Platz ist aber noch vakant, denn dahinter gibt es keinen Favoriten. Bis auf die tschechische KI haben alle noch Chancen - zwischen Siegerrunde und Ausscheiden ist für Wales, Island, Lettland und Griechenland noch alles möglich!

Gruppe 3
Gibraltar macht den Fehlstart mit einem absoluten Sahnetag und dem wohl bestmöglichen perfekten ZAT (2x auswärts 2:1 und zu Hause 1:0) mehr als wett! Düpiert wird davon neben der dänischen KI auch Luxemburg, das die Heimpleite aber direkt in Litauen wieder ausgleicht. Keeper54 kann somit an seinen guten Start nicht anknüpfen! Und Daniel wird mir der KI hadern - ob deren "ungerechter" Setzweise, da bei ihm selbst 4 Auswärtstore nicht für 3 Punkte reichten.
Fazit: Gibraltar zwar mit der besten Ausgangsposition (12 Punkte). Aber die anderen vier Trainer lauern alle dicht dahinter (alle mindestens 9 Punkte) und alle haben ein ähnliches Rest-TK. Also noch alles offen!

Gruppe 4
Eine vergleichsweise langweilige Gruppe (ausschließlich Heimsiege), die aber von der Spannung lebt. Einzig Bosnien und Montenegro setzen auswärts ein paar halbherzige Nadelstiche, die aber verpufften. TK gespart wurde aber trotzdem nicht wirklich, da allesamt relativ viele Heimtore gesetzt haben.
Fazit: Bosnien und Deutschland knapp favorisiert (ein Punkt mehr), aber das muss natürlich noch gar nichts heißen! Wie gesagt: Eine spannende Gruppe, in der alles offen ist! 

Gruppe 5
Finnland und die Schweiz konnten ihre Plätze eins und zwei behaupten. Dafür waren 12 Punkte nötig und sie verschafften sich bereits letzte Woche den nötigen Vorteil in Auswärtsspielen. So reichten dieses Mal zwei Heimsiege.
Italien verblieb mit 9 Punkten ebenfalls auf dem 3. Platz. Zuffi Albanien verbesserte sich dagegen vom letzten Tabellenplatz auf den 4. und ist damit vorerst auf Hoffnungsrundenkurs mit 7 Punkten. Auch diese beiden Teams konnten ihre Heimspiele des ZATs gewinnen.
Belarus und die Niederlande verlieren je einen Platz und sind nur noch auf den letzten beiden Tabellenplätzen. Weissrussland hat 7 Punkte und ist damit punktgleich mit Albanien und die Niederlande hat deren 6 Punkte. Von beiden Teams sind am nächsten ZAT Auswärtspunkte gefordert! Auch sie holten sich die Heimspiele. Die Niederlande scheiterte aber mit einem Angriff aufs Heimspiel mit 2:3.
Fazit: Nur Heimsiege und damit keine Veränderung gegenüber letzter Woche! Schweiz und Finnland auf dem Weg in die Siegerrunde, dahinter dürfte es eng werden. 

Gruppe 6
Kein Spektakel gab es letzte Woche in dieser Gruppe. Der Status quo blieb vor diesem ZAT erhalten, dies sollte sich nun aber ändern.
Nordirland mit 10 Punkten und Israel mit 9 Punkten sind auf den Plätzen 1 und 2 und konnten sich damit stark vorarbeiten gegenüber letzter Woche. Nordirland schaffte dabei eine Sensation und konnte England ein 3:3 Auswärtsunentschieden abringen. Dies dürfte bei dieser engen Ausgangslage entscheidend sein! Israel muss mit den knappen Reserven um das Weiterkommen fürchten.
Armenien und Liechtenstein sind auf den Plätzen 3 und 4 mit ebenfalls 9 Punkte und damit punktgleich mit dem zweiten! Die Liechtensteiner konnten Zypern auswärts mit 5:1 zu besiegen. Diese Freude war aber von kurzer Dauer, denn man verlor gegen denselben Verein das Heimspiel mit 4:3.
Zypern mit 9 Punkten und England mit 7 Punkten bilden die beiden Schlusslichter. Zypern ist aufgrund der Tordifferenz wohl zum Handeln gezwungen. England muss den Nordirlandfehler unbedingt wettmachen.
Fazit: Zwischen den Plätzen 2 und 5 ist noch alles offen, doch auch Nordirland ist mit nur einem Punkt Vorteil längst nicht durch. Es dürfte sehr spannend werden! 

Gruppe 7
Georgien gewann als einziges Team letzte Woche ein Auswärtsspiel. Dahinter wirds eng!
Georgien ist mit 12 Punkten Leader vor Frankreich mit 9 Punkten. Beide Teams sammelten wohl ihre Kräfte für den letzten ZAT und boten kein Spektakel: Hohe Heimsiege für diese beiden Teams!
Ukraine und Irland sind auf den Plätzen 3 und 4 und mit 9 Punkten punktgleich mit dem Tabellenzweiten Frankreich! Die hohe Anzahl Gegentore dürfte sich in der Schlussabrechnung wohl noch rächen. Doch auch sie kamen zu Heimsiegen!
Die Schlusslichter in dieser Gruppe sind die Färöer mit 9 Punkten und die Slowakei mit 6 Punkten. Die Slowakei wollte den Fehler der letzten Woche wohl wieder gut machen. Scheiterte aber gegen Irland mit 3:4 im Auswärtsspiel! Sonst auch hier, nur Heimsiege.
Fazit: Georgien auf dem Weg in die Siegerrunde. Dahinter wird es sehr eng und alles ist noch offen! 

Gruppe 8 

Türkei und Österreich sind auf den Plätzen 1 und 2 mit jeweils 12 Punkten. Die Türkei zehrt noch vom Erfolg der letzten Woche und mussten dafür nur ihre Heimspiele gewinnen. Österreich gewann dagegen die Auswärtspartie gegen Slowenien mit 2:1 und schaffte damit ein Break. Aber Achtung...
Slowenien hat ebenfalls 12 Punkte auf dem Konto während Malta mit 9 Punkten folgt. Die Slowenier hatten Pech, als man zunächst zuhause gegen Österreich verlor und im Auswärtsspiel gegen denselben Gegner mit 2:3 nochmals nachlegte. Zuffi Malta hat an diesem ZAT 2 Unentschieden und einen Sieg eingeholt. Einerseits auswärts gegen Kroatien (1:1), als auch zuhause gegen Spanien (2:2) gabs die Punkteteilung.
Spanien ist mit 9 Punkten nach wie vor auf einem Ausscheidungsplatz. Kroatien mit 3 Punkten ist schon praktisch vor dem aus. Die Spanier hatten viel Pech... Neben dem unbefriedigenden 2:2 gegen Malta gab es auswärts eine sehr teure 4:5 Auswärtsniederlage gegen die Türkei. Kroatien versaute sich dagegen nur das Heimspiel gegen Malta mit dem Unentschieden.
Fazit: Kroatien praktisch ausgeschieden. Spannend dürfte der Kampf um die ersten zwei Plätze werden mit 3 sich duellierenden Teams. Malta und Spanien kämpfen dagegen wahrscheinlich um die Hoffnungsrunde.



Statistik
KI: Norwegen, Serbien, Tschechien, Dänemark, Bulgarien, Albanien, Kroatien, Malta
NMR: Taurus (Norwegen)
Zeitung: 22 Artikel bei noch 41 Trainer  

Letzter ZAT der Q1 am nächsten Dienstag, 29.05. um 20:00 Uhr

Asien ZAT 2

Admin für Weltmeisterschaft am 21.05.2018, 22:59

Der zweite (von 3) ZATs der ersten Qualirunde ist gespielt. Und diesmal ging es schon deutlich heißer her in Asien! Denn die Auswärtsteams hatten diesmal "Haare auf den Zähnen" und gaben sich nur in den seltensten Fällen einfach so geschlagen.

Gruppe 1
Dem Iran gelang zwar der erste Dreier, aber abgesehen davon spielte die KI weiter Punktelieferant, insbesondere beim 3:4 gegen China - und ist wohl bereits jetzt ausgeschieden. Die einzige nennenswerte weitere Auswärtsattacke setzte Funkel, allerdings langte es für ihn nur zu einem "sauteuren Unentschieden" in Kambodscha. Also ein Ergebnis, das insbesondere alle Unbeteiligten erfreuen dürfte. Ansonsten: Durchweg Heimsiege!
Fazit: Hier kommt es erst am letzten ZAT zum großen Showdown! Einzig China kann sich etwas absetzen (12 Punkte), aber ggf. auch noch nicht entscheidend. Kambodscha und Nepal liegen zwar punktemäßig etwas zurück, haben aber das beste Rest-TK. Ergo wird das ein Hauen und Stechen mit völlig offenem Ausgang!

Gruppe 2
Hier ging es schon etwas heißer zu: Jack Jackson ließ es in Thailand krachen (4:2-Auswärtssieg), vergaß dabei aber das Heimspiel gegen Japan abzusichern (1:4-Pleite). Korea also weiter in einer prekären Lage. Genauso wie Thailand, die auch das zweite Heimspiel nicht gewinnen konnten (2:2 gegen die Mongolei) und auswärts auch noch ohne zählbaren Erfolg TK opferten (2:3 in der Mongolei). Aber das war nichts im Vergleich zum (vergeblichen) Aufwand, den Bastian betrieb. Denn die Malediven verloren in Macau gar mit 4:5! 
Fazit: Die Mongolei auf dem besten Weg in die Siegerrunde. Genauso wie Japan, dank eines Super-Rest-TKs. Einzig Macau könnte den beiden evtl. noch dazwischenfunken. Denn für die Malediven (mieserables Rest-TK), Korea (6 Punkte) und Thailand (5) dürfte es wohl nur noch darum gehen, sich irgendwie auf Platz 4 zu retten.

Gruppe 3
Veti's Plan an diesem ZAT dürfte wohl nicht aufgegangen sein: Mit nur 1 Punkt gings für Korea runter auf Rang 4! Wovon in erster Linie Arek profitiert, der mit Hongkong (fast) den perfekten ZAT hinlegt und jetzt mit 13 Punkten schon mit einem Bein in der Siegerrunde steht. Webbster wiederum stolpert einmal über die KI (3:3) und verpasst es so dran zu bleiben. Den Vogel schießt aber ganz klar Floyd ab! 6 Tore im Libanon (Endstand 4:6 !!!) - da wollte jemand ganz auf Nummer-Sicher! Baltic damit mit einer unerwartet schweren Ausgangslage vor dem abschließenden ZAT.
Fazit: Hongkong kann wohl schon für die Siegerrunde planen. Gute Chancen dafür hat auch Australien (dank gutem Rest-TK). Am ehesten dazwischenfunken kann wohl noch Veti, während es für den Libanon (nur 6 Punkte) und Syrien (mieses Rest-TK) vermutlich nur noch darum gehen wird, sich irgendwie in die Hoffnungsrunde zu retten.

Statistik
KI: Iran, Saudi-Arabien
Zeitung: 7 Artikel (Achtung: der Artikel von Macau kam erst nach ZAT - und wird somit erst am 3.ZAT belohnt) 

Letzter ZAT der Q1 am nächsten Montag, 28.05. um 20:00 Uhr

Afrika, Ozeanien, Südamerika ZAT 2

Admin für Weltmeisterschaft am 21.05.2018, 20:01

Ozeanien
Heute beginnen wir mit Ozeanien. Schließlich ist dies der Verband der bei mir die meisten Artikel geschrieben hat. Irgendwie muss das ja belohnt werden.
Nun eine gewisse Belohnung für sich dürften sich die Salomon Inseln wohl auch erwartet haben, als man auswärts angriff.
Schließlich befand sich Trainer Diego Micka Munez nach der Heimniederlage am letzten ZAT unter Zugzwang und musste dies nun ausgleichen.
Opfer sollte das ebenfalls angeschlagene Papua-Neuguinea werden, das sich jedoch nicht so leicht überwältigen ließ.
Das Ende vom Lied ist ein Unentschieden das beide Vereine viel gekostet haben dürfte dafür aber nicht viel eingebracht hat.
Sicher raus ist aber noch niemand und mit Blick auf das TK, dürfte wohl am letzen Q1 ZAT ordentlich die Fetzen fliegen...

Afrika
In Gruppe 1 wagten sich diese Woche tatsächlich 3 Teams aus der Deckung raus.
Und 2 sogar mit Erfolg!
Sowohl Botsuana als auch Marokko verbuchen einen Auswärtssieg, welcher die beiden Vereine Folgerichtig an die Tabellenspitze bringt.

All dies ging sehr zum Leidwesen von Südafrika, das seinen 1 Punkte Vorsprung aus der letzten Woche nicht nur negiert sieht, sondern sogar deutlich zurück geworden wird.

Sambia versuchte indes Botsuana zu übertölpeln. Jedoch war Trainer Bini auf der Hut, und konnte deswegen seinen Vorteil behalten.

In Gruppe zwei versuchte nur Ghana unter Trainer Vicente ernsthaft sich einen Vorteil zu erspielen. Mit Erfolg wie man sagen darf. Dies hat jedoch auch merklich Kraft gekostet, so das man dien letzten ZAT wahrlich nicht auf die leichte Schulter nehmen darf.

Halbherzig versuchte indes Äthiopien vielleicht ein Gastunentschieden zu ergattern was jedoch scheinbar von Kap Verde erwartet wurde.
Es bleibt in jedem Fall spannend.
Südamerika
Es ist ironisch das ausgerechnet das Spiel mit den meisten Auswärtstoren, das Spiel ist das hier keine Gastpunkte brachte.
Aber nicht nur gegen Peru ging Brasilien aggressiv zu Werke.
7 Punkte sollten es werden und damit schon frühzeitig alles klar gemacht werden. Doch da hat sich Trainerin Alina vermutlich verrechnet, denn der Vorsprung den man hat ist denkbar klein und das TK ist knapp.
Auch der momentan letzte Uruguay, kann auch dank seines großen TK Kontos noch weit nach oben preschen.
Eines ist klar: Das hier eine ganz enge Kiste...

Nord- und Mittelamerika, ZAT 1

Admin für Weltmeisterschaft am 20.05.2018, 18:43

Nun startet auch zuletzt die Nord- und Mittelamerikagruppe in die Quali. 18 Teams machen sich an die begehrten 6 Siegergruppenplätze heran. Leider blieben auch hier die NMRs nicht aus... 2 Stück gab es zum Start, was bedeutet, dass die betreffenden Trainer gleich entlassen werden. Auch Spektakel blieb nicht aus: In 11 der insgesamt 27 Spiele konnte das Auswärtsteam zumindest 1 Tor schiessen.

Gruppe 1

Es ist die Gruppe der kleinen Karibikinselstaaten. Gleich 4 Stück gibt es davon in dieser Gruppe. Jamaika und Kolumbien aus Südamerika sind die einzig grösseren Staaten.
St. Vincent und die Grenadinen und Jamaika belegen nach dem ersten ZAT die Plätze 1 und 2 mit 6 Punkten. Jamaika erfüllte das Soll mit zwei Heimsiegen. St. Vincent konnte aber den ersten Auswärtssieg gegen St. Luca mit 2:1 feiern und blieb entsprechend tadellos. Damit ist St. Vincent Nummer 1 Anwärter auf die Siegerrunde.
Auf den Plätzen 3 und 4 sind Kolumbien und St. Kitts und Nevis mit ebenfalls 6 Punkten. Kolumbien gewann beide Heimspiele. St. Kitts konnte vom NMR von Montserrat profitieren und gewann auswärts mit 2:0. Damit ist auch St. Kitts auf gutem Weg in die Siegerrunde.
Die beiden Schlusslichter bildern St. Lucia mit 3 Punkten und Montserrat mit 0 Punkten. Für St. Lucia lief einiges schief... Nach der Startheimniederlage gegen St. Vincent scheiterte man auch mit einem Auswärtsangriff auf Jamaika (2:3). Montserrat verlor alle drei Spiele dank des NMRs und dürfte wohl sehr bald ausscheiden.

Gruppe 2

Ein wildes Mischmasch an Nationen gibt es in Gruppe 2. Es gibt Karibikstaaten wie die Britischen Jungferninseln, Dominikanische Republik und Turks- und Caicos, als auch Grossstaaten wie Kanada und Mexiko und nicht zuletzt ein Südamerikaner mit Suriname, der auch in echt in Nord- und Mittelamerika startet.
Die Dominikanische Republik mit 9 Punkten und Suriname mit 6 Punkten belegen die Plätze 1 und 2. Besonders die Dominikaner müssen sich Gedanken machen, wie sie den Rest der Quali überstehen sollen, mit solch geringen Reserven. Immerhin: Für sie gab es auswärts einen 3:2 Sieg gegen die Jungferninseln und gewonnene Heimspiele. Suriname gewann beide Heimspiele.
Mexiko und die Britischen Jungferninseln sind mit 3 Punkten auf den Plätzen 3 und 4. Mexiko gab mehr aus als erhofft und konnte doch nur das eine Heimspiel gewinnen. Gegen Kanada gab es eine 2:3 Niederlage und gegen die Dominikaner eine 3:5 Niederlage. Die Jungferninseln verloren dagegen den Heimauftakt gegen die Dominikanern mit 2:3. Daher müssen sie sich was einfallen lassen, sonst drohen die Plätze 5 oder 6.
Turks-und Caicos und Kanada belegen die letzten beiden Plätze in der Gruppe. Sind allerdings mit 3 Punkten punktgleich mit den Plätzen 3 und 4. Beide Teams erfüllten die Pflicht mit dem Heimsieg. Dennoch dürfte die Tordifferenz dem ein oder anderen Team zu denken geben...

Gruppe 3

Eine sehr politische Gruppe erwartet uns hier. Auf der einen Seite haben wir die Amerikaner in Form der USA und den Amerikanischen Jungferninseln und auf der anderen Seite die Antiamerikaner in Form von Grenada, Panama und natürlich Kuba, die alle den ein oder anderen Konflikt mit ihnen hatten. Einzig Trinidad und Tobago ist der politisch neutralste.
Trinidad und Tobago mit 7 Punkten und Kuba mit 6 Punkten konnten Auswärtspunkte einfahren. Bei Trinidad wohl eher glücklich, denn gegen NMR-Team Panama gab es auswärts einen Punkt geschenkt mit dem 0:0 neben den beiden Heimsiegen. Kuba gewann dagegen gegen Erzfeind USA mit 5:2 auswärts und konnte den Heimsieg gegen Panama einfahren.
Grenada und die Amerikanischen Jungferninseln sind auf den Plätzen 3 und 4 und damit auf den Hoffnungsrundenplätzen. Beide Teams haben allerdings 6 Punkte und ziehen damit mit dem auf Platz 2 platzierten Kubanern. Beide spielten konservativ und gewannen die beiden Heimspiele an diesem ZAT.
Die Schlusslichter bilden NMR-Team Panama mit einem Punkt und die punktelosen USA. Panama verzichtete wie erwähnt auf einen Auftritt und gehen ohne Tore und nur mit einem 0:0 Heimunentschieden aus dem ersten ZAT. Die USA haben dagegen keine Punkte geholt. Neben der Heimniederlage gegen Kuba zeigte man auch auswärts ein wenig Pech. Denn gegen die Jungferninseln gab es eine 2:5 und Trinidad und Tobago eine 2:4 Niederlage. Man braucht für beide Teams also ein Wunder um die 5 respektive 6 Punkte wieder aufzuholen.

Statistik
 
NMR: Montserrat (Gruppe 1), Panama (Gruppe 3)
Entlassung: Petre Cheslowski, Phoenix
KI (normal): Montserrat, Panama 
Zeitung: 9 Artikel bei 16 Trainern! Stark ist dabei Gruppe 2 mit 5 Artikeln aus 6 Teams 

Europa, ZAT1

Admin für Weltmeisterschaft am 15.05.2018, 19:51

Gähnfussball? Mitnichten! Mit 48 Teams ist Europa die grösste Quali und klar, dass es da einige Fetzereien gibt. Wer holt sich die begehrten 12 Plätze in der Siegerrunde und wer die 12 Plätze in der Hoffnungsrunde?
 
NOCHMAL FÜR ALLE: NÄCHSTER ZAT AM DIENSTAG, 22.05 UM 20:00!  
 
Gruppe 1
 
Eine Gruppe mit KI. Die gnadenlos niedergewalzt wurde: Schumi somit dank des Auswärtssiegs in Serbien mit guter Ausgangslage! Abgesehen davon hagelte es aber nur Heimsiege, mit einer Ausnahme: Taurus musste beim 2:2 in Oslo gegen offensivstarke Polen schon die ersten Verlustpunkte hinnehmen. Womit McLover seinem erklärten Ziel (Siegerrunde) schon ein ganzes Stück näher gekommen ist.
Fazit: Serbien und Polen mit gutem Start; Norwegen unter Zugzwang

Gruppe 2
 
Eine total verrückte Gruppe! Gleich am ersten Spieltag endeten alle drei Spiele mit einem 1:1-Unentschieden. Und in diesem Stil gings weiter. Denn an Auswärtstoren wurde nicht gespart - und somit endete auch weniger als die Hälfte der Spiele mit Heimsiegen. Den größten Vogel haben dabei sicherlich eqal's Griechen abgeschossen: Denn besser als mit einem 2:1-Auswärtssieg kann man kaum starten! Sehr zum Leidwesen von wrong-man, dessen Letten somit schon jetzt ums Weiterkommen bangen müssen. Währenddessen nutzte Manni die tschechische KI ebenfalls als willkommener Punktelieferant.
Fazit: Griechenland, Russland und Wales auf Kurs; Lettland ist ins Schlingern geraten

Gruppe 3
 
Leider eine Gruppe mit NMR! Finn Madsen schaffte es trotz zeitlichem Nachschlag nicht zu setzen. Dänemark somit Kanonenfutter und ein unerwartetes Auswärtspünktchen für Schweden - und das ausgerechnet im Bruderduell! Verzockt hat sich außerdem PepMaster ... äh, Stargazing. Mit Keeper54 klaute ihm ausgerechnet ein Trainer aus "seiner" ehemaligen holländischen Liga die Punkte, und dann auch noch mit der Höchststrafe eines 2:1-Auswärtssieges!
Fazit: Litauen souverän gestartet; Gibraltar muss bangen

Gruppe 4
 
Auch hier eine Gruppe mit einem NMR: Hsvolli, seines Zeichens Trainer von Bulgarien erschien leider nicht am Spielfeldrand. Was SimonPu gnadenlos ausnutzte! Dieses 2:0 vn Bosnien war dann aber auch der einzige Auswärtssieg in dieser Gruppe. Auch wenn bei Nikic17 zumindest der Wille zu Punkten da war - aber die gesetzten Tore verpufften und Montenegro somit jetzt schon mit etwas lädiertem Rest-TK.
Fazit: Bosnien mit gutem Start; Montenegro muss sich noch steigern!
 
Gruppe 5
 
Ausgerechnet Zuffi Albanien vermochte am ersten Spieltag zu überraschen! Das Opfer war Weissrussland, die zuhause nur ein 3:3 gegen den Zuffi spielen konnten. Der Zuffi machte auch am 3. Spieltag Schlagzeilen. Aber eher in negativer Hinsicht: Das Heimspiel gegen Finnland ging mit 3:2 verloren. Die Schweiz gewann das Auswärtsspiel gegen den fussballerischen Riesen Holland gleich mit 4:1!
Fazit: Finnland und die Schweiz auf bestem Wege in die Siegerrunde. Die Niederlande, Weissrussland und Albanien müssen dagegen hoffen... Italien musste für ihrekomfortable Lage als möglicher Hoffnungsrundenteilnehmer nichts machen.
 
Gruppe 6
 
Sagte ich keinen Gähnfussball? Diese Gruppe war die Ausnahme. Es gab bei 9 Spielen 9 Heimsiege, wobei das Auswärtsteam in deren 8 Spielen kein Auswärtstor erzielte. Lediglich England vermochte dem Fussballzwerg Liechtenstein die Stirn zu bieten. Mit 3:4 waren die Engländer allerdings unterlegen.
Fazit: Der Status quo blieb erhalten. Lediglich Liechtenstein ist ein wenig im Hintertreffen aufgrund der hohen Anzahl Gegentore. Stark verausgabt haben sich dagegen die Engländer, die später dafür noch bluten könnten.
 
Gruppe 7
 
Für den einzigen Auswärtsdreier sorgte Georgien, die auswärts gegen die Slowakei auf kuriose Art und Weise zu einem 2:0 Auswärtssieg kamen. Anscheinend fokussierten sich die Slowaken auf das AUswärtsspiel gegen die Ukraine. Doch dieses blieb fruchtlos und man verlor das SPiel mit 2:3.
Fazit: Georgien ist ein erster Anwärter für die Siegerrunde. Die Slowaken könnten den Fehler später allerdings noch bezahlen. Zwischen der Ukraine, Frankreich, Färöer und Island ist aber noch alles offen!
 
Gruppe 8
 
Der dritte NMR kam in dieser Gruppe vor. Es trafen die Kroaten mit Tommynator. Damit werden es zukünftig 2 Zuffis in dieser Gruppe sein neben Malta, die damit die ersten Anwärter auf die beiden Ausscheidungsplätze sind. Vom NMR profitiert hatten die Türken, die wohl auf einen günstigen Auswärtspunkt hofften, aber dann doch mit einem sehr günstigen 1:0 Auswärtssieg belohnt wurden. Der zweite Auswärtssieg geht aufs Konto von Slowenien, die die Fussballmacht Spanien auf dem falschen Fuss erwischten und diese gleich mit 4:1 demütigten. 
Fazit: Türkei und Slowenien auf dem Weg in die Siegerrunde. Kroatien und Spanien im Hintertreffen, wobei der NMR von Kroatien ein Glücksfall für letztere sein könnte. Zuffi Malta und Österreich schlagen sich gut!
 
Statistik
 
NMR: Kroatien (Gruppe 8), Bulgarien (Gruppe 4), Dänemark (Gruppe 3)
Entlassung: Finn Madsen, hsvolli, tommygraz
Zeitung: 25 Artikel bei 44 Trainern! Sehr starke Ausbeute, Danke! 

Asien, ZAT 1

Admin für Weltmeisterschaft am 14.05.2018, 22:04

Gruppe 1
Die einzige Asien-Gruppe mit einer KI. Und diese KI war irgendwie auch das einzige Element, das diese Gruppe am ersten ZAT belebte. Denn (fast) nur in den Spielen mit iranischer Beteiligung fielen Auswärtstore. Die KI musste auch als einziger Heimpunkte abgeben (3:4 gegen Kirgisistan). Womit sich stefan raab wohl die beste Ausgangsposition erarbeitet hat.
Fazit: Alles offen! Noch nix ernsthaftes passiert.
 
Gruppe 2
Zwar machten die Nordkoreaner ihre Ankündigung war und ballerten den Stadtstaat aus dem eigenen Stadion (5:0). Doch vor Angst erzittern tut ob dieser Machtdemonstration trotzdem niemand, sodass das zweite Heimspiel gegen die 007mini's mongolischen Horden mit 3:4 verloren geht. Jack Jackson also vermutlich schon mit einem Bein in einem nordkoreanischen Arbeitslager und die Mongolen dank zwei weiteren 1:0-Schweinchensiegen mit einem perfekten 9-Punkte-Start.
Die anderen Trainer sparten allerdings auch kräftig bei den TK-Ausgaben. Wobei es DerPate übertrieb und in ein unglückliches 1:1 gegen Thailand reinrasselte.
Fazit: Mongolei mit Blitzstart; Korea unter Zugzwang.
 
Gruppe 3
Hier gab es leider zum Start einen NMR! Armin hat sich vermutlich mit der üppigen Vorauszahlung der saudischen Scheichs in dir Karibik abgesetzt. Allerdings konnten die Gegner davon kaum profitieren: Sowohl Floyd als auch Veti entführten "nur" einen Punkt aus dem Wüstenstaat (jeweils 0:0).
Für Syrien war dieses Pünktchen aber der einzige Lichtblick des ersten ZATs: Da das Heimspiel gegen Hongkong mit 1:3 verloren wurde, steht Floyd bereits mit dem Rücken zur Wand. Während Arek sich als Trainer von Hongkong vermutlich trotz dieses Auswärtssieges etwas ärgert, dass er nicht in beiden Auswärtsspielen aufs Ganze gegangen ist - denn Webbster ging mit Australien volles Risiko und brachte gleich zwei 1:0-Schweinchensiege durch! An der Tabellenspitze steht aber Veti mit Südkorea (ohne ein Gegentor!).
Fazit: Hongkong, Korea und Australien mit gelungenem Start; Syrien unter Zugzwang.

Statistik:
NMR: Saudi-Arabien (Armin)
Entlassung: Armin
KI (normal): Iran, Saudi-Arabien
Zeitung: 9 (von 17) Artikel. Top! Einzig Gruppe 3 schwächelt noch etwas (nur 1 Artikel)
 
Nächster ZAT ist in genau einer Woche am 21.05. um 20 Uhr!

Afrika, Ozeanien, Südamerika ZAT 1

Admin für Weltmeisterschaft am 14.05.2018, 18:57

Afrika 
Natürlich kann man nach dem ersten ZAT schwerlich Prognosen anstellen, dennoch ist unbestreitbar das sich einzelne Team schon jetzt ein par Vorteile erspielt haben. Die letzte Konsequenz um nicht nur ein Vorteil zu haben, sondern auch ein wenig Fehlerpotential aufzubauen hatte jedoch niemand. 

Nichts desto Trotz haben wir mit Südafrika in Gruppe A und Kap Verde in Gruppe B je einen Verein der sich einen 2:2 Auswärtspunkt sichern kann. Sehr zum Leitwesen von Sambia und Kamerun die nun ein wenig hinter ihren Ambitionen zurück stehen. 

Ozeanien 
ZAT 1 und 5/6 Artikel, das ist doch einmal eine phantastische Quote.  
Aber auch die sieben Punkte von Fidschi ist sicherlich kein schlechter Start für den Inselstaat. 
Zwar hat Neuseeland einen Punkt weniger, jedoch machte Trainer Gerry G den einzige Auswärtssieg in der Gruppe und steht somit irgendwie doch ein wenig besser dar.  
Anders als die Salomonen Inseln die nun 3 Punkte hinter soll sind. Aber auch Papua-Neuguinea steht nun nicht wie erhofft da.  

Südamerika 
Alles im Soll. Auf diese einfach Gleichung lässt es sich runter brechen, denn Auswärtspunkte gab es nicht. Allerdings verbrauchte Paraguay viel TK beim Versuch Chile eine Niederlage zuzufügen. Das tat Trainer Pinkybrain sicherlich weh!

Ring frei!

Admin für Weltmeisterschaft am 14.05.2018, 18:40

Es ist wieder WM. Und das bedeutet bei Torrausch: 103 Trainer (+5 KIs) kämpfen um die Krone. Da dürfte klar sein, dass das ein Hauen und Stechen geben MUSS. Denn gewinnen kann den Titel ja letztlich nur einer. Doch bevor es überhaupt zur WM-Endrunde geht, wird schon mal kräftig gesiebt. Und da haben wir uns in der Quali mal etwas besonderes für Euch überlegt. Denn wir haben uns gesagt: Warum muss es eigentlich immer "Hopp oder Topp" sein? Geht da nicht auch mal was dazwischen?

Aber klar doch! Das geht! Daher kann man sich in der ersten Qualirunde für eine der "Siegerrunden" qualifizieren - wenn man Platz 1 oder 2 belegt. Diese Gruppen bieten dann in der 2.Qualirunde beste Chancen auf einen Endrunden-Platz, da sich mehr als 50% der Teilnehmer qualifizieren.
Aber wer das nicht schafft, ist auch noch nicht zwangsläufig raus! Denn diejenigen auf Rang 3 oder 4 in der Q1 qualifizieren sich immer noch für die Hoffnungsrunde in der Q2. Logischerweise werden hier aber deutlich weniger WM-Plätze verteilt, denn nur die jeweils Ersten dieser Hoffungsrunden dürfen zur WM fahren.
Platz 5 und 6 fliegen dann aber schon raus. Etwas gesiebt werden soll ja schon, sonst machts ja keinen Spaß. Und die lästigen KIs wollen wir ja schließlich auch loswerden ...

Es ist also durchaus so, dass man sich in der 1.Qualirunde ganz gemütlich zurücklehnen und "auf Sicherheit spielen" kann, da sich ja sowieso 4 der 6 Starter für die Q2 qualifizieren. Allerdings muss man dann ggf. auch damit leben, in der Q2 nur die Hoffnungsrunde zu erreichen, wenn's nur zum dritten oder vierten Platz in der Q1 reicht.  Und die muss man dann auf Gedeih und Verderb gewinnen, um doch noch bei der WM dabei zu sein. Wer dagegen in der Q1 gleich richtig Gas gibt, volles Risiko geht und Platz 1 oder 2 erreicht, der ist der WM-Endrunde schon ein ganzes Stück näher ... Risiko kann sich also lohnen!
Somit muss jeder für sich entscheiden, wieviel Risiko er zu gehen bereit ist: Man kann "volles" Risiko gehen, Platz 1 bzw.  2 ansteuern, muss aber - wenn's schiefgeht - eben auch mit einem frühen Aus leben (das geht ja auch - Platz 5+6 scheiden in Q1 ja aus). Oder lieber nur ein "moderates" Risiko gehen, notfalls eben nur Platz 3 oder 4 mitnehmen, aber zumindest im Rennen bleiben.
Wir sind jedenfalls sehr gespannt, wozu sich die Trainer entscheiden und wie sich die Gruppen entwickeln.