Endrunde

Willkommen zur Endrunde der Weltmeisterschaft! Bislang sind 7 ZATs gespielt, es bleiben noch 0. Die bisherigen Ergebnisse und Aufstellungen, die Zeitung sowie die Möglichkeit zum Setzen gibt's auf diesen Seiten.

Spielplan Zeitung Setzen  

Zeitung

In der Pokal-Zeitung berichten Trainer über Aufstieg und Niedergang ihres Vereins und verdienen sich so pro ZAT ab 80 Worten 0,3 Punkte TK-Bonus. Ab 120 Worten sogar 0,4!

 Artikel schreiben « Vorherige123456789Nächste »

Auch ein blinder Schütze...

ZAT 7, El_Greco für Slowenien am 12.08.2018, 19:14

... trifft mal das Tor. Das Schöne ist, den Slowenen ist das gegen die Färöer-Inseln gleich 5 mal geglückt. Alle Schützen trafen vom Punkt und machten somit den vielumjubelten Finaleinzug in das größte Fußballturnier der Welt möglich, nachdem es gegen die von Trainerlegende Da_Masta trainierten Färinger immerhin zu einem 1:1 nach 180 Minuten gereicht hatte. Mit einem Sieg im Elfern hatte man in Ljubljana wohl gar nicht gerechnet, ist Trainer Greco doch eher für Niederlagen in dieser Disziplin bekannt. 
Im Finale geht es nun gegen einen weiteren Inselstaat, die Turks-und Caicos. Ein gutes Omen für die Mannen um Trainer Greco? Mit Bonycurtis haben die Atlantikkicker einen erfahrenen englischen Trainer an der Seitenlinie stehen, der ebenfalls weiß, wie es ist, erfolgreich durch die "Hölle Elfmeterschießen" zu gehen. Und da es auch im Finale nach einer ausgeglichenen Paarung ausschaut, sollte man sich auch diesmal durchaus auf ein solches Szenario gefasst machen. 

Egal wie es am Ende ausgeht, vielen Dank für ein tolles Turnier, vor allem an die drei Organisatoren. Es hat großen Spaß gemacht! 

173 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Das Finale

ZAT 7, Bonycurtis für Turks-und Caicos am 08.08.2018, 18:39

Tatsächlich konnte das Team der Turks- und Caicos-Inseln dem Druck standhalten und ihrer Favoritenrolle im Halbfinale gerecht werden. Doch St. Vincent und die Grenadinen erwies sich als schwieriger Gegner. Die Betonmischer von Trainer Mono liefen auf vollen Touren und so konnte Turks- und Caicos trotz Sturmlauf keine zwingenden Chancen erspielen. Doch gegen Mitte der zweiten Halbzeit gelang dann doch der erlösende Treffer - 1:0. Es sollte schlussendlich zum Weiterkommen reichen.

Somit trifft man im Finale auf Slowenien, das sich im Duell gegen die Färöer Inseln durchgesetzt hatte. Nun kommt es zum finalen Showdown - Turks- und Caicos gegen Slowenien, Bonycurtis gegen El_Greco, England gegen Polen - die Vorzeichen könnten nicht konträrer sein, doch alle sind sich einig: Dass sie sich nicht einig sind.

Das Finale dürfte auf ein Lotteriespiel hinauslaufen - gelingt einem Team die Entscheidung in der regulären Spielzeit? Das bezweifeln die meisten. Und auch für ein Elferschießen gibt es keinen Favoriten. Beide Teams konnten sich im Laufe des Turniers bereits durch ein Elferschießen durchsetzen, beide gewannen dieses 5:3.

Wem ist Glücksgöttin Fortuna wohl hold? 

179 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Final Four

ZAT 6, Bonycurtis für Turks-und Caicos am 07.08.2018, 17:41

Eine Sensation folgt der Anderen. Nachdem man alle Gruppenphasen überstanden hat, konnte Turks- und Caicos auch in der KO-Runde überzeugen. Nachdem im Achtelfinale Schweden eliminiert wurde, konnte im Commonwealth-Duell auch Gibraltar in die Knie gezwungen werden. Und auch im Halbfinale wartet ein "Bruderduell" - es geht gegen St. Vincent und die Grenadinen um den Einzug ins WM-Finale.

Doch zunächst zum Viertelfinale. Ein wahrer Krimi. Nach einem 1:3 auf der Halbinsel von Gibraltar konnte das Rückspiel gewonnen werden. Ein Gesamtscore von 4:4 schien auf der Anzeigetafel auf - Verlängerung. In der aber ebenfalls kein Gewinner ermittelt werden konnte. Somit ging es ins Elferschießen, in dem Turks- und Caicos die Nerven bewahrte - alle 5 Schützen trafen ins Schwarze. Die Gegner aus Gibraltar konnten nur drei mal einnetzen - die Entscheidung.

Für Coach Bonycurtis einer der größten Erfolge seiner Karriere. Im WM-Halbfinale mit anderen Trainergrößen zu stehen: Da_Masta, El_Greco und Mono, allesamt "amtsbekannt" aus nationalen und internationalen Bewerben. Doch davon lässt sich Bonycurtis nicht einschüchtern. Man hat Blut gerochen auf den Turks- und Caicos- Inseln. Und auch die Buchmacher sehen die Karibik-kicker derzeit in der Favoritenrolle. Doch noch ist der Kuchen nicht gegessen...

195 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Halbfinale und doch verloren?

ZAT 6, El_Greco für Slowenien am 07.08.2018, 09:28

Zuerst die gute Nachricht: Slowenien steht im Halbfinale der WM in Russland. Mit insgesamt 3:2 Tore konnte man sich gegen Hongkong durchsetzen. Die Mannschaft von Trainer Greco wackelte dabei nur im Hinspiel ein wenig. In Ljubljana ließ man von Beginn an keinen Zweifel am Weiterkommen zu. Die Freunde über das Erreichen der Runde der letzten 4 ist groß, allerdings - und nun sind wir bei der schlechten Nachricht - ist die Konstellation der Halbfinals für die Slowenen eher unglücklich. Trainer Greco dazu: "Im Viertelfinale hatten wir eher Glück mit dem Gegner, jetzt haben wir mit Da Mastas Färingern doch den wohl härtesten Brocken im Halbfinale erwischt, gerade auch aufgrund seiner unendlichen Erfahrung als Coach. Aber um den Titel zu gewinnen, muss man eben auch solche Gegner aus dem Weg räumen."
Angesprochen auf seine Taktik wollte Greco nicht all zu viel preis geben. "Es ist doch klar, dass wir mit allem rechnen müssen, auch mit einem Elfmeterschießen. Und da wir sowas gar nicht können, haben wir das noch ein wenig geübt", so der Coach der Slowenen mit süffisanter Stimme.

179 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Unter den besten 4 der Torrauschwelt

ZAT 6, Da_Masta für Färöer am 06.08.2018, 10:17

Was für ein riesen Erfolg für die kleinen Färinger. Da hat sich die Verpflichtung von Da_Masta doch wirklich gelohnt. Einmal mehr hat er gezeigt, dass er es noch kann. Zum ganz großen Coup wird es sicherlich nicht reichen, denn Slowenien wird im Halbfinale bestimmt eine andere Taktik wählen. Aber auch wenn es nicht zum Titel reichen wird, war es für die Färöer ein riesen Erlebnis und eine großartige WM gewesen.

Das die WM höchstwahrscheinlich recht unspektakulär zu Ende gehen wird, ist dem 2. Halbfinale geschuldet. Denn für St.Vincent und die Grenadinen stand im Vordergrund das Halbfinale zu erreichen und so hat man schon auf dem Weg ins Halbfinale alle Kraftreserven verballert. Damit wird es für Bonycurtis mit Turks- und Caicos ein leichtes werden ins WM-Finale einzuziehen und das auch noch mit ordentlich Reserve.
Doch wie sieht nun das weitere Vorgehen von Da_Masta aus? Wer ihn kennt der weiß, aus seiner Sicht ist der 2. Platz der erste Verlierer. Dann scheitert er lieber im Halbfinale.

168 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Nächste Runde Nepal

ZAT 5, Da_Masta für Färöer am 30.07.2018, 21:03

Die Reise der Färöer geht weiter und nun steht man im Viertelfinale und dort geht es gegen Nepal. Schaut man auf die Reserven der beiden Nationen, so scheinen die Färinger doch leichten Favoriten zu sein. Auch der Trainer von Nepal scheint das Viertelfinale als Endstation für sein Team zu sehen. Andi von Hideta hat angekündigt, das Viertelfinale eher abzuschenken. Zwar sind wir uns auch sicher, dass wir das Halbfinale erreichen werden, doch müssen auch wir auf unsere Reserven gucken. Denn im Halbfinale wartet dann Slowenien und diese Jungs haben schon fast ein Freilos im Viertelfinale. Denn was Hongkong in der KO Runde bisher geboten hat, ist alles andere als feierlich. Man wollte wohl auf biegen und brechen die nächste Runde erreichen. Doch mit was für ein Ergebnis? Im Viertelfinale ist man chancenlos. Auf so eine Leistung kann man nicht stolz sein und dies kann eine ganze WM verschieben. Slowenien kann dafür natürlich nichts, doch aufgrunde der Tatsache, dass man fast ein Freilos hat, schwingt man sich zum WM Favoriten auf. Die Taktik fürs  Viertelfinale sollte von den Färinger also gut gewählt werden.

182 Wörter. (Artikel wird honoriert)

St. Whiskas und die Gelatine

ZAT 5, Dimitry Utschkov für Kamerun am 30.07.2018, 13:27

Irritiert schautet Kamerun-Coach und Ballonseideikone Dimitry Utschkov auf das WM-Tableau. Was war denn das für ein seltsames Land, auf das seine Afrikaner nun trafen? St. Mumpitz und die Vaseline? St. Trinkgeld und die Auberginen? St. Inzucht und die Menoniten? Egal, jedenfalls eine Inselrepublik, deren Namen man sich einfach nicht merken konnte. Und eigentlich eine Nationalmannschaft, die Bierdosensammler Utschkov auch gerne selbst betreut hätte, da er immer von einem sonnigen und karibischen Inselstatt mit niedriger Einkommensteuer und nicht ganz so großer Transparenz bei Finanzthemen geträumt hatte. Aber nun musste er ausgerechnet ein Team aus Schwarzafrika betreuen, wo nicht nur die Bezahlung lausig war, sondern auch Klima und lokale Küche nur selten zu Luftsprüngen Anlass bot. Vielleicht sollte er einfach im Rückspiel in der Karibik um politisches Asyl bitten. Dort könnte man doch sicherlich eine Kneipe mit osteuropäischen Bierspezialitäten und russischem Wodka eröffnen. Wenn nur dieser schwierige Inselname nicht wäre. "Kann sich kein normales Mensch merken St. Dingsbums und die Hämorrhoiden. Sollten sich dringend benennen um. Hoffentlich Pilot überhaupt finden Insel, nicht das landen an verkehrtes Ort."

175 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Ein wunderschönes Ende!

ZAT 5, Stargazing für Gibraltar am 30.07.2018, 13:18

"Was meine Jungs über die komplette Weltmeisterschaft geleistet haben war unfassbar. Ich habe noch nie, und ich entschuldige mich jetzt schon bei meinen Vereinsjungs aus Fyllingsdalen, eine Mannschaft trainiert, die mit so viel Spaß an die Sache gegangen sind", so Stargazing auf der abschließenden Konferenz vor dem Viertelfinale. Über seinen Gegner wollte er dagege nichts sagen. "Ich möchte heute nicht den Blick auf den kommenden Gegner richten, sondern einfach meine Jungs für ihre Leistung loben. Es ist mir eine Ehre Trainer Gibraltars zu sein".

Die K.O.-Runde ist immer eine Lotterie und ich bin ebenfalls ganz klar dafür diese Abzuschaffen! Manche wollen mit aller Macht so weit wie möglich kommen. Andere spielen mit Bedacht auf ein längeres Turnier und fliegen früh raus. Nein, das hat nichts mehr mit Taktik zu tun.

DENNOCH! Jetzt erst Mal einen ganz herzlichen Dank an das Orga-Team! Pünktliche Auswertungen mit tollen Texten! DANKE. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. 

156 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Was für ein Krimi!

ZAT 5, El_Greco für Slowenien am 30.07.2018, 11:20

Solch eine Dramatik haben die slowenischen Fußballfans bisher selten erleben dürfen - und dann auch noch mit "Happy End". Nach zwei sehr engen Matches steht das kleine Slowenien im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Gegen den leichten Favorit aus Fidschi reichte es am Ende nur wegen der auswärts mehr erzielten Tore. Das ganze Land mit seinen gerade mal 2 Millionen Einwohnern feierte die ganze Nacht hindurch. 
Das Team selbst will allerdings nicht zu sehr in Euphorie verfallen, nimmt man doch bereits äußerst konzentriert die nächste Aufgabe ins Visier. Am morgigen Dienstag geht es nämlich gegen Hongkong, welches mit Trainer Arek ebenfalls für Aufsehen sorgt. Doch scheint Slowenien auf den ersten Blick ganz gute Chancen zu besitzen, das Spiel gegen die Sonderverwaltungszone aus Chinas Süden für sich zu entscheiden, sind die größeren Kraftreserven doch bei den Europäern. Doch wer die spielstarken Jungs aus Hongkong unterschätzt, dürfte bereits verloren haben.

147 Wörter. (Artikel wird honoriert)

Das Sommermärchen geht weiter

ZAT 5, Bonycurtis für Turks-und Caicos am 28.07.2018, 17:08

Es sind die Weltmeisterschaften der britischen Kolonien - noch 8 Teams sind im Bewerb, und mit Turks- und Caicos, St. Vincent und die Grenadinen sowie Gibraltar sind noch 3 Commonwealth-Teams dabei. Und - eins davon kommt auf jeden Fall eine Runde weiter. Denn im Viertelfinale treffen Gibraltar und Turks- und Caicos aufeinander. Ein spannender Showdown, wenn auch keine großen Namen dabei sind, doch die Teams begegnen sich auf Augenhöhe, und keine der Mannschaften hat noch etwas zu verlieren. Ein Fußballfest wartet!

Doch nun noch zum Geschehen der vergangenen Runde: Schweden gegen Turks- und Caicos. Eigentlich eine klare Angelegenheit für das 3-Kronen-Team, doch wie auch die Wochen davor wuchs das kleine Team von Bonycurtis über seine Grenzen hinaus und konnte - nach einem 2:4 auswärts - mit einem 5:2 daheim den Aufstieg klar machen. Somit verbleibt Bonycurtis als einziger englischer Trainer im Bewerb, denn gegenüber stand Bataan - niemand geringerer als der aktuelle englische Meister. Und mit selbigem wird sich der Coach des FC Liverpool auch über diese Niederlage trösten können.

 Bleibt nun noch abzuwarten, ob der Siegeszug der Turks- und Caicos-Inseln weitergeht, oder das Sommermärchen nun bald ein jähes Ende findet. Geht es nach den Fans, könnte man ruhig noch 3 Wochen weiterspielen.

205 Wörter. (Artikel wird honoriert)
 Artikel schreiben « Vorherige123456789Nächste »